Landesliga: Sascha Wolf hat wieder größere Auswahl

Anzeige
Marvin Fahr traf schon 14mal für den VfB. Foto: Peter Mohr
In einem sind sich die Trainer der beiden Wattenscheider Landesligisten einig: Sowohl Sascha Wolf (VfB Günnigfeld) als auch Jürgen Meier (BSV Schüren) warnen vor den kommenden Gegnern.

Für VfB-Coach Sascha Wolf ist diese Aufgabe umso schwieriger, weil seine Mannschaft im Hinspiel gegen Firtinaspor beim 8:2-Sieg ein wahres Schützenfest zelebrierte.
Die Herner haben sich allerdings in der Winterpause kräftig verstärkt und u.a. den ehemaligen 09-Regionalligastürmer Seyit Ersoy geholt.
„Mein Ziel heißt drei Punkte“, so die klare Marschroute von Sascha Wolf, der am Sonntag in Herne wieder auf die zuletzt gesperrten Timo Erdmann, Peter Zejewski, Marc Lapka und Alex Kriesten zurück greifen kann.
Hinter Kriestens Einsatz steht allerdings ein dickes Fragezeichen, weil er ebenso wie David Przybyla und Kevin Wrede angeschlagen ist.

Ergebniskrise bei 08
Nachbar SW Wattenscheid 08 rangiert zwar noch deutlich über den Abstiegsrängen, hat aber mit einer „Ergebniskrise“ zu kämpfen. Aus den letzten sechs Partien holte die Elf von Trainer Jürgen Meier lediglich zwei Zähler - jeweils durch torlose Remis gegen Hedefspor Hattingen und zuletzt in Kemminghausen.
Gegen das vermutlich fußballerisch stärkste Team aus Schüren, das die torgefährlichste Offensive stellt, können die 08er am Sonntag an der Dickebank personell allerdings fast wieder aus dem Vollen schöpfen. Lediglich Rotsünder Jan Tegtmeier und Fabio Bien (verletzt) fallen aus. Dafür kehren Dennis Sickel (Gelb-Rotsperre) sowie die angeschlagenen Cem Cece, Maurice Stiller und Felix Grabienski wieder in den Kader zurück.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.