Landesliga: Schützenfest an der Kirchstraße

Anzeige
Günnigfelder Torschützen unter sich: Marvin Fahr (links) traf dreimal, Maxi Schreier zweimal. FOTO: Peter Mohr
Der VfB Günnigfeld bleibt in der Erfolgsspur und besiegte an der Kirchstraße Firtinaspor Herne mit 8:2. Nachbar SW Wattenscheid 08 hatte in Schüren mit 0:3 das Nachsehen und bleibt im Tabellenkeller.

Nichts ist es geworden mit dem angestrebten ersten Auswärtspunkt der 08er, den sich Trainer Jürgen Meier so sehnlichst gewünscht hatte. Der Coach hatte auf die am letzten Sonntag gegen Kemminghausen siegreiche Formation vertraut. Schürens Torjäger Eyüp Cosgun, der einst beim KFC Uerdingen schon höherklassige Erfahrung sammelte, machte mit seinem Treffer nach einer guten halben Stunde einen dicken Strich durch die 08-Rechnung.

Ampelkarte für Ugur Al
Erst in der Schlussphase machten die Dortmunder alles klar. Kurz nach dem 0:2 sah Ugur Al noch die Ampelkarte, und zwei Minuten vor dem Abpfiff setzte Schürens Spieletrainer Dimitrios Kalpakidis mit einem verwandelten Strafstoß den Schlusspunkt. Die 08er bleiben damit im Tabellenkeller – nur dank des besseren Torverhältnisses von einem Abstiegsplatz getrennt.
Aus der Abstiegszone entfernt hat sich der VfB Günnigfeld, der aus den letzten vier Partien zehn Punkte sammeln konnte. Beim 8:2 gegen Firtinaspor Herne machte die Truppe von Trainer Sascha Wolf ihr mit Abstand bestes Saisonspiel. Bereits nach sieben Minuten hatte Marvin Fahr per Kopf nach einem Freistoß von Timo Erdmann den Torreigen eröffnet. Direkt nach Wiederanstoß hatte der VfB Glück, als die Gäste am Innenpfosten scheiterten und das Leder von dort den Weg in die Arme von Keeper Björn Läßig fand.
Gute zehn Minuten später erhöhten die Hausherren nach einer Erdmann-Ecke. Zunächst hatte Maxi Schreier das Leder an die Latte geköpft, dann staubte der aufgerückte Marco Gruner ab. In der 23. Minute dann Treffer Nummer drei: Schreier hatte aus 16 Metern exakt ins lange Eck getroffen. Zwar konnten die Gäste per Freistoß verkürzen, aber eigentlich spielte an der Kirchstraße nur eine Mannschaft – und war der VfB. Ein Flugkopfball von Schreier (42.), eine 1-1-Situation von Timo Erdmann vor dem gegnerischen Torwart (44.), die Gäste konnten froh sein, dass sie beim Seitenwechsel „nur“ 1:3 zurück lagen.
Das änderte sich zu Beginn den zweiten Durchgangs schlagartig. Kevin Reiser bediente in der 47. Minute Marvin Fahr, vier Minuten später erzielte Reise auf Vorarbeit von Marco Gruner das 5:1. Als die Gäste per Foulelfmeter in der 53. Minute noch einmal verkürzten, hatte der VfB sofort die Antwort parat. Nach einem zu kurz abgewehrten Schuss von Gökhan Turan ergatterte sich Marvin Fahr das Leder und legte uneigennützig für Timo Erdmann auf.
Ein Lupfer von Maxi Schreier, der knapp das leere Tor verpasste (64.), ein Schuss von Gökhan Turan, der von der Linie gekratzt wurde (66.), ein Lattentreffer von Turan (85.), ein Hinterkopfball von Marvin Fahr (87.) - es hätte am Ende durchaus einen zweistelligen VfB-Erfolg geben können.
Die Schlussakkorde setzten dann Maxi Schreier (90.) mit seinem zweiten und Marvin Fahr (90+2.) mit seinem dritten Treffer.

Weitere Fotos von der Kirchstraße in unserer Bildergalerie http://www.lokalkompass.de/wattenscheid/sport/foto...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.