Landesliga: Start nach Maß

Anzeige
Neuzugang Maximilian Steegmann (links) eröffnete an der Dickebankstraße den Torreigen. FOTO: Peter Mohr
Das nennt man wohl einen Traumstart. Die beiden Wattenscheider Landesligisten VfB Günnigfeld und SW Wattenscheid 08 sind am Sonntag mit Heimsiegen in die neue Spielzeit gestartet.

Obwohl die Schwarz-Weißen nicht weniger als zehn Spieler ersetzen mussten, ist die Saisonpremiere mit dem 3:2-Erfolg über den hoch gehandelten SV Sodingen prima gelungen. Neuzugang Maximilian Steegmann, der aus Heven an die Dickebankstraße gekommen ist, hatte die 08er früh in Führung gebracht, und Routinier Dennis Sickel mit seinen beiden Treffern praktisch schon für die Vorentscheidung gesorgt. Im zweiten Durchgang kam der Herner Traditionsverein um den Ex-Profi David Czyszszon zwar noch einmal heran - am verdienten Heimsieg konnte dies allerdings nichts mehr ändern.
Günnigfelds Trainer Sascha Wolf muss nach dem desaströsen Auftritt am letzten Sonntag offensichtlich die richtigen Wort gefunden haben, denn seine Elf wirkte wie verwandelt gegenüber der 1:5-Pleite bei der Generalprobe gegen Weitmar 45. Schon zur Halbzeit war die Partie gegen den SSV Mühlhausen an der Kirchstraße entschieden. Gökhan Turan, Marco Gruner und Maximilian Schreier, der bei seinem ersten Spiel im VfB-Dress gleich die Kapitänsbinde trug, hatten eine 3:0-Halbzeitführung heraus geschossen. Timo "Manni" Erdmann traf neun Minuten nach dem Pausentee zum 4:0-Endstand. "Der Sieg war auch in dieser Höhe verdient. Nach unserer Vorbereitung mit den vielen Gegentoren war es auch ganz wichtig, dass wir zu Null gespielt haben", analysierte der rundherum zufriedene Sascha Wolf.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.