Landesliga: Tolle VfB-Aufholjagd

Anzeige
Gökhan Turan (links) traf zweimal beim Günnigfelder 3:2-Sieg. FOTO: Peter Mohr
Landesligist SW Wattenscheid 08 kassierte am Sonntag beim Aufsteiger FC Frohlinde die erste Saisonniederlage. Anders der VfB Günnigfeld: Die Wolf-Truppe siegte nach 0:2-Rückstand noch mit 3:2.

Die 08er mussten im Castroper Vorort auf ihren grippeerkrankten Angreifer Max Steegmann verzichten. Die Hausherren erwischten einen Traumstart, und die Schwarz-Weißern lagen nach zehn Minuten bereits mit 0:2 im Hintertreffen. Zudem musste Coach Jürgen Meier früh wechseln. Der eingewechselte Ägidius Wieser ließ bei den 08ern zu Beginn der zweiten Halbzeit noch einmal Hoffnung aufkeimen, als er per Strafstoß verkürzen konnte. Doch eine Viertelstunde später stellten die Gastgeber wieder den alten Abstand her. Erst in der Schlussphase konnten die 08er durch ein weiteres Jokertor von Fabio Battaglia noch einmal verkürzen.

Nach 45 Minuten hätte an der Kirchstraße wahrscheinlich niemand mehr einen Cent auf den VfB Günnigfeld gesetzt. Zu klar war die Überlegenheit des Gastes aus Sodingen, und relativ deutlich auch der 0:2-Rückstand beim Seitenwechsel. Zudem hatte der VfB Glück, dass der Unparteiische bei einem Sodinger Konter nach einer Notbremse nur "gelb" zeigte.
Doch die Elf von Sascha Wolf erwischte einen Start nach Maß in den zweiten Durchgang. Gökhan Turan konnte dank seiner Schnelligkeit 90 Sekunden nach Wiederbeginn verkürzen. Das wirkte wie ein Weckruf für das gesamte Team. Es wurde mehr gelaufen, es wurde mehr gekämpft, und nach Marvin Fahrs Ausgleich in der 66. Minute wurde eine turbulente Schlussphase eingeleitet. Mit einem sehenswerten Solo, bei dem er den Gästetorwart überlupfte, brachte Gökhan Turan seine Mannschaft elf Minuten vor dem Ende sogar in Führung. Als der eingewechselte Alex Schreier im Strafraum ziemlich ungeschickt in einen Zweikampf ging, zeigte Schiedsrichter Polifka auf den Punkt.

Sonntag pariert „Elfer“

Doch VfB-Torwart-Youngster Felix Sonntag parierte den Strafstoß des Ex-Günnigfelders Jörg Kostrzewa. Danach trafen die Gäste noch einmal den Außenpfosten, und der bereits zuvor verwarnte Max Schreier handelte sich wegen Zeitspiels bei der Ausführung eines Eckballs noch eine überflüssige Ampelkarte ein. Nach siebenminütiger Nachspielzeit durfte sich der VfB über eine erfolgreiche Aufholjagd freuen – dank einer gewaltigen Leistungssteigerung im zweiten Durchgang.

Mehr Fotos von der Kirchstraße in unserer Bildergalerie http://www.lokalkompass.de/wattenscheid/sport/eind...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.