Landesliga: Verlieren verboten

Anzeige
08-Kapitän Selcuk Dede (links) schied am letzten Sonntag gegen den CSV Linden zur Pause mit Oberschenkelproblemen aus. Foto: Peter Mohr
Das letzte Wochenende war für die beiden heimischen Landesligisten SW Wattenscheid 08 und VfB Günnigfeld ernüchternd. Nun heißt es: Zurück finden in die Spur - bei Teams aus dem Tabellenkeller.

Nicht sorgenfrei reist SW Wattenscheid 08 zum Vorletzten Weitmar 45. Neben den Langzeitverletzten Burhan Ceran und Jan Tegtmeier fällt Goalgetter Charly Kuntz (Hochzeit) aus. Kapitän Selcuk Dede (Oberschenkel) droht ebenfalls auszufallen.

Fraglich sind auch Dominique Wassi (Knie) sowie Ugur Al und Majid El-Chakif (beide Grippe). Entsprechend mager war in dieser Woche auch die Trainingsbeteiligung.
„Wir wollen trotzdem drei Punkte holen“, so die klare Zielsetzung von Trainer Manni Behrendt, der großes Vertrauen in seine nachrückenden Nachwuchsspieler setzt.

Wie Achterbahn

Die Formkurve des Nachbarn VfB Günnigfeld gleicht einer Achterbahnfahrt. Am letzten Sonntag hat der VfB gegen Hilbeck die Hälfte der Partie „verschlafen“.
„Ich erwarte ein anderes Auftreten, vor allem in den Zweikämpfen, und ich will am Sonntag einen Sieg sehen“, so die unmissverständliche Ansage von Trainer Thomas Baron vor dem Spiel beim Ligaschlusslicht TuS Heven.
Personell hat sich die Situation an der Kirchstraße entspannt. Julian Kaczmarek, Alex Schreier und David Przybyla haben das Lauftraining wieder aufgenommen. Fraglich ist der Einsatz von Top-Scorer Marvin Fahr, der am letzten Sonntag wegen Leistenbeschwerden pausieren musste. Ganz sicher fehlen wird Routinier Björn Grallert (Hand gebrochen).
Hevens gefährlichste Waffe sind Standards des oberligaerfahrenen Volkan Kiral. Freistöße in unmittelbarer Strafraumnähe sollten die VfB-Defensivspieler möglichst vermeiden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.