Landesliga: VfB feiert Schützenfest

Anzeige
Dijar Dilek (rechts) traf zweimal beim Günnigfelder 6:0-Sieg in Hilbeck. FOTO: Peter Mohr
Unterschiedlicher hätte der Spieltag für die beiden Wattenscheider Landesligisten kaum verlaufen können. Während der VfB Günnigfeld in Hilbeck ein Torfestival feierte, unterlag SW Wattenscheid 08 auf eigenem Terrain gegen Horsthausen mit 1:3.

Kurz vor dem Seitenwechsel nahm das Unheil auf dem Aschenplatz an der Dickebankstraße seinen Lauf, als Schlussmann Heiko Langenfeld, der etwas überraschend für Christian Möller zwischen den Pfosten stand, die Führung der Herner Vorstädter mit einem Patzer begünstigte. Zu Beginn des zweiten Durchgangs legten die Horsthausener den zweiten Treffer nach. Als sich "Momo" Stiller nach einer guten Stunde mit einer Ampelkarte in die Kabine verabschiedete, war die Niederlage kaum noch abwendbar.
Dem eingewechselten Chahine Ballout gelang lediglich noch der Ehrentreffer. Im Jahr 2018 warten die 08er weiter auf den ersten Sieg (zwei Remis, zwei Niederlagen). Und plötzlich stehen die Schwarz-Weißen nur noch einen Zähler vor einem Abstiegsplatz - allerdings auch weniger Spielen als die Konkurrenz.
Anders der VfB Günnigfeld: Die Worte von Trainer Sascha Wolf, der unbedingten Siegeswillen sehen wollte, sind bei seinem Team angekommen. Dijar Dilek (2), Marvin Fahr, Peter Zejewski, Ahmad Sahawi und Vasileios Galanis trugen sich im Landkreis Soest in die Torschützenliste ein. "Es war ein auch in dieser Höhe völlig verdienter Sieg", meine VfB-Fußball-Chef Willi Koppmann nach dem Schützenfest in Hilbeck.
Für die große Überraschung des Spieltags sorgte der Hombrucher SV, der mit 2:1 beim Spitzenreiter Horst 08 siegte und damit das Meisterschaftsrennen wieder spannend gemacht hat.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.