Landesliga: VfB-Vorbereitung läuft nicht optimal

Anzeige
Christopher Pache verließ den VfB in Richtung Westfalia Bochum. FOTO: Peter Mohr
Eine gute Vorbereitung auf den Landesliga-Rückrundenstart am 21. Februar sieht anders aus. Der VfB Günnigfeld hadert mit vielen Ausfällen und schon jetzt zwei Spielabsagen.

Am Dienstag erreichte den VfB die Absage aus Bommern, und am Donnerstag wurde die für Sonntag geplante Partie bei Arminia Bochum ebenfalls gestrichen, weil die Stadt sämtliche Plätze gesperrt hat.
„Da werden wir wohl keinen Ersatz mehr finden“, meinte der sportliche Leiter Michael Krumm, für den die Sperrung der Kunstrasenplätze nicht nachvollziehbar war.
Aber das sind momentan nicht die einzigen Sorgen an der Kirchstraße. Gleich vier Spieler aus der Truppe von Thomas Baron liegen wegen „schwebender Verfahren“ nach Platzverweisen auf Eis.
Kevin Reiser, Pascal Homberger und Peter Zejewski hatten bei den Hallenstadtmeisterschaften im Sportzentrum Westenfeld die rote Karte gesehen, Nico Striewes Platzverweis datiert gar vom 13. Dezember. Noch immer liegt dem VfB kein Termin für die Spruchkammersitzung vor.
Wahrscheinlich droht sogar dem Verein eine Strafe - weil die Mannschaft bei der Hallenstadtmeisterschaft in der Partie gegen SW Eppendorf knapp zwei Minuten vor Schluss das Parkett verlassen hat.
Neben den vier „Rotsündern“ muss „Poppi“ Baron vorerst auch noch auf Goalgetter Marvin Fahr verzichten, der gerade erst mit leichtem Lauftraining begonnen hat.
Gar nicht mehr an der Kirchstraße auflaufen werden hingegen Bünyamin Karagülmez (SC Hassel) und Christopher Pache (Westfalia Bochum), die den VfB verlassen haben.
Nachwuchsstürmer Timo Foth vom DSC Wanne-Eickel und Kai Helal vom Nachbarn FC Neuruhrort sollen die Lücken schließen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.