Landesliga: Wichtige Siege für 08 und VfB

Anzeige
Kevin Dücker (rechts) traf in Heven zweimal aus der Distanz. FOTO: Peter Mohr
Die beiden heimischen Landesligisten SW Wattenscheid 08 und VfB Günnigfeld konnten sich durch ihre Auswärtssiege am Sonntag aus der Gefahrenzone absetzen und im Mittelfeld etablieren.

Die von der Papierform schwierigere Aufgabe hatte der VfB beim starken Aufsteiger Arminia Marten zu bewältigen, doch die Truppe um Kapitän Pascal Homberger setzte die von Trainer Thomas Baron so dringend geforderte Kontinuität eindrucksvoll auf dem Platz um und ging schon früh durch Peter Zejewskis ersten Saisontreffer in Führung.
Auch die Verletzung von Routinier Björn Grallert, der am Freitag Vater geworden ist und mit Verdacht auf Handbruch ausschied, brachte den VfB nicht vom Kurs ab.
Neuzugang Bünyamin Karagülmez und Marvin Fahr erhöhten nach dem Seitenwechsel auf 3:0, ehe den Hausherren kurz vor dem Abpfiff noch ein Treffer zum 3:1-Endstand gelang.
Für SW Wattenscheid 08 hatte es in Heven überhaupt nicht gut begonnen. Ausgerechnet Ex-08er Volkan Kiral sorgte nach einer halben Stunde durch einen abgefälschten Freistoß für die TuS-Führung. Richtig gefährlich wurden die 08er erst in den letzten fünf Minuten vor dem Pausentee. Zunächst scheiterte Kapitän Selcuk Dede mit einem Flachschuss, dann erkämpfte sich Majid El-Chakif das Leder, legte vor auf Charly Kuntz, der aus 12 Metern zum Ausgleich traf.
Direkt nach Wiederbeginn ging die Behrendt-Truppe nach einer schönen Ballstafette über Maurice Stiller und Ridvan Sari durch einen Flachschuss von Dominique Wassi in Führung. Wenig später prüfte wieder Volkan Kiral mit einem Distanzschuss 08-Schlussmann Christian Möller.

Bum-Bum-Dücker
Dann folgte der große Auftritt von Kevin Dücker, der auf ungewohnter Position (rechts in der Viererkette) agierte. Zunächst zirkelte er einen Freistoß aus 25 Meter direkt an den Innenpfosten (von dort sprang das Leder ins Tor), und nach einer Stunde jagte der Ex-Stadtlohner das Leder aus 30 Metern mit Brachialgewalt ins Netz.
Doch Heven gab sich noch nicht geschlagen, konnte im Anschluss an einen Kiral-Freistoß, der von der Querlatte zurück sprang, noch einmal verkürzen. In der 69. Minute dann die endgültige Entscheidung. Nach einem langen Diagonalball von Kevin Dücker auf Majid El-Chakif landete das Leder butterweich im Zentrum, wo Charly Kuntz zum 5:2-Endstand einköpfen konnte. Großchancen von Cem Cece und Majid El-Chakif blieben in der Schlussphase noch ungenutzt.
"Schade, dass wir uns zwischenzeitlich das Leben selber schwer gemacht haben", meinte 08-Coach Manni Behrendt nach der Partie.

Weitere Fotos aus Heven in unserer Bildergalerie http://www.lokalkompass.de/wattenscheid/sport/foto...
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.