Leichtathletik: Sprinter Blum vor Comeback

Anzeige
Christian Blum geht am Freitag erstmals nach langer Verletzungspause wieder an den Start. FOTO: TV 01
Endlich wieder! Am Freitag endet für den Wattenscheider Sprinter Christian Blum die verletzungsbedingte Wettkampfpause.

Beim Abendsportfest in Erfurt geht Blum wieder in die Startblöcke und hofft auf eine ähnlich gute Hallensaison wie im vergangenen Jahr, also er über 60 Meter erst Deutscher Meister wurde und dann bei der Europameisterschaft in Prag die Silbermedaille gewann. Ein internationales Highlight wird es für Blum in diesem Winter nicht geben – die Weltmeisterschaft im US-amerikanischen Portland ist für ihn wie für so viele andere angesichts der „Ereignisdichte“ in der Sommersaison kein Thema. „Ich denke, dass ich am Freitag ein ganz passables Ergebnis erreichen werde“, sagt Blum gewohnt entspannt, „einen Einstieg um die 6,65 Sekunden traue ich mir auch zu.“

In Erfurt Duell Blum gegen Reus
Noch also kein Angriff auf die Hammer-Leistung von 6,60 Sekunden, die Teamkollege Julian Reus kürzlich in Erfurt aufstellen konnte. „Es wird schwer, ihm Paroli zu bieten“, meint Blum, der am Freitag erstmals in dieser Saison auf seinen Freund und Rivalen trifft. Die Vorbereitung lief bislang sehr gut: „Das Trainingslager auf Teneriffa hat gepasst, auch danach bin ich gut durchgekommen. Höchstens mal kleinere Zipperlein.“ Christian Blum will sich jetzt von Rennen zu Rennen steigern – sein nächster Start ist dann am 3. Februar in Düsseldorf geplant. Aber er hat auch bereits den Sommer mit EM und Olympia im Hinterkopf: „Die Halle ist nicht so entscheidend wie 2015, aber ich will den Speed aus der Wintersaison mitnehmen. Schon bald geht es jetzt an die 100 Meter!“
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.