Leichtathletik vor dem Aus?

Anzeige
TV 01-Manager Michael Huke sieht "schwarz". FOTO: Peter Mohr
Graue Wolken ziehen über der Hollandstraße auf. Am Sitz des TV Wattenscheid 01 bangt man um die Zukunft des Vereins und um den Leichtathletikstandort Wattenscheid.

Hintergrund der handfesten Ängste: Die Stadtwerke hatten im Zuge der bundesweit ausgeschlachteten Honoraraffäre um den Atrium-Talk angekündigt, dass sich das Unternehmen im Sponsoring-Bereich neu aufstellen wolle und es auch im Sport zu Kürzungen kommen werde.
Hauptleidtragende neben dem VfL Bochum wären dann die Leichtathleten des TV Wattenscheid 01. Die Stadtwerke sind seit einigen Jahren Hauptsponsor der „Blauhemden". In der Medaillenschmiede im Dunstkreis des Lohrheidestadions herrscht Klarheit darüber, dass ohne die Stadtwerke „nicht mehr viel geht.“ Vereinsmanager Michael Huke hatte kürzlich in einem Radio-Interview erklärt, dass ein Ausstieg des lokalen Energieversorgers ein Aus für die Leichtathletik in der bisherigen Form bedeuten würde.
Bei der engen Verzahnung von Verein, Olympiastützpunkt und Teilinternat ein katastropher Rückschlag für den hiesigen Sport.
In gut vier Wochen soll das neue Sponsoring-Konzept, das von einer externen Agentur erarbeitet wird, im Stadtwerke-Aufsichtsrat vorgestellt (und verabschiedet) werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.