Oberliga: SGW will an der Spitze überwintern

Anzeige
SGW-Torjäger Seyit Ersoy brachte es bisher auf 11 Saisontreffer. FOTO: Peter Mohr
Die Zielvorgabe an der Lohrheide ist vor dem letzten Spiel des Jahres 2012 am Sonntag in Beckum eindeutig. Die SGW will als Tabellenführer der Oberliga überwintern.

„Hoffentlich können wir spielen“, wünscht sich Trainer André Pawlak. Ein weiteres Nachholspiel würde nämlich die Winterpause deutlich verkürzen.
Drei Spielabsagen lagen am Donnerstag schon vor - davon auch betroffen der SGW-Konkurrent aus Erndtebrück, der am Samstag in Heven antreten sollte.
„Wir wollen die Tabellenführung verteidigen und damit das tolle Jahr 2012 krönen“, so der sportliche Leiter Marco Ostermann vor der Partie auf dem Kunstrasen von Roland Beckum.
Apropos Beckum: Der Aufsteiger hat bisher 7 Spiele gewonnen und kassierte 8 Niederlagen, rangiert somit im gesicherten Mittelfeld. Gegenüber dem letzten Auswärtsspiel in Herne (im großen Stadion vor mehr als 3000 Fans) erwartet die Truppe um Kapitän David Zajas am Sonntag in Ostwestfalen ein „Kulturschock“ - ein kleiner Sportplatz und eine überschaubare Zahl an Beckumer Fußballfans.
„Hoffentlich unterstützen uns noch einmal viele Fans“, so der Wunsch von André Pawlak vor dem letzten 2012er Auftritt.

Pech für Pachutzki
Personell gibt es keine Änderungen: Kevin Lehmann (Sperre) und Sven Preissing (Mittelfuß) fehlen weiterhin, werden aber nach der Winterpause zum Trainingsbeginn wieder einsteigen. Dagegen sieht es bei Alexander Thamm (Rücken) nicht gut aus. Ganz bitter hat es sogar Denis Pachutzki getroffen. Der Mittelfeldspieler muss nach seinem Kreuzbandriss zu Saisonbeginn erneut am verletzten Knie operiert werden und dürfte damit für den Rest der Saison ausfallen.
Trotzdem wird es keine großen personellen Veränderungen an der Lohrheide geben: „Eventuell werden wir auf der Pachutzki-Position noch etwas machen, wenn sich da eine gute und vor allem preisgünstige Option ergibt. Aber das ist auch nicht zwingend erforderlich. Wir haben einen breit bestückten, gut aufgestellten Kader. Wir wollen niemanden abgeben, und es will auch keiner von sich aus weg. Wir haben einen sehr guten Charakter in der Truppe. Da wird jeder seine Chance in der Winterpause suchen, sich in die Mannschaft reinzukämpfen.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.