SGW: Demir Tumbuls „Sahnetag“

Anzeige
Demir Tumbul erzielte beim 3:0-Erfolg gegen Siegen gleich zwei Treffer. FOTO: Peter Mohr

Die SG Wattenscheid 09 besiegte am Samstag Aufsteiger Sportfreunde Siegen mit 3:0 (1:0) und kletterte damit wieder auf den sechsten Tabellenplatz – schon fünf Punkte vor dem zweitbesten westfälischen Verein aus Rödinghausen. Mann des Tagen in der Lohrheide war Mittelfeldspieler Demir Tumbul, dem seine beiden ersten Saisontreffer gelangen.


Abgesehen von der Knöchelverletzung, die sich Jonas Erwig-Drüppel nach einer knappen halben Stunde zugezogen hat (die genaue Diagnose steht noch aus), war es ein Nachmittag so richtig nach dem Geschmack der Wattenscheider Fußballfans.
Auch außerhalb des Platzes wurden positive Signale gesendet. Der Aufsichtsratsvorsitzende Reinhard Mokanski erklärte, dass man auf jeden Fall mit Farat Toku als Trainer weiterarbeiten will und dass ihm ein überarbeitetes Angebot vorliegt. Außerdem war am Rande des Spiels zu vernehmen, dass der neue Trikotsponsor, die Stölting Unternehmensgruppe aus Gelsenkirchen, auch für die kommende Saison bereits die Zusage gegeben hat.
„Zum Spiel gibt es eigentlich nicht viel zu sagen. Ich kann der Mannschaft nur ein Riesenlob aussprechen. Wir haben keine einzige Chance der Gäste zugelassen“, meinte SGW-Coach Farat Toku nach der Partie. Etwas überraschend hatte er Alex Tanidis auf die Bank beordert, für ihn rückte Haymenn Traoré wieder in die Startelf. Den Platz von Manuel Glowacz (Muskelfaserriss in der Wade) hatte Winterneuzugang Emre Demircan eingenommen, der bei seinem Startelfdebüt eine couragierte Vorstellung bot.
Bereits nach fünf Minuten bot sich Demir Tumbul die erste gute Möglichkeit, doch da war der „Sechser“ noch zu unentschlossen und legte das Leder noch einmal zurück auf Kapitän Nico Buckmaier. Fünf Minuten später bekam Felix Clever im Siegener Strafraum nach einem Demircan-Freistoß beim Abschluss nicht genug Druck auf das Leder.
Die SGW bemühte sich um einen konstruktiven Spielaufbau, während von den Gästen zu gut wie nichts zu sehen war. Verdienter Lohn für die Hausherren dann die Führung in der 21. Minute. Nico Buckmaier kam 30 Meter vor dem gegnerischen Tor in zentraler Position ans Leder, Angelo Langer hinterlief ihn auf der linken Seite, Siegens Abwehr spekulierte auf einen Pass nach außen, doch der 09-Kapitän steckte das Leder in der Mitte durch auf Demir Tumbul, der aus der Drehung das Leder mit seinem starken linken Fuß zur Führung versenkte.
Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich nichts an den Spielanteilen. Kurz nach Wiederbeginn hatte sich Daniel Keita-Ruel auf Linksaußenposition durchgesetzt, doch beim Abschluss war der Winkel zu spitz geworden. In der 58. Minute dann der zweite starke Auftritt von Demir Tumbul, der aus halblinker Position das Leder von der Strafraumgrenze mit Brachialgewalt ins kurze Eck jagte.
Damit war die Vorentscheidung gegen die insgesamt harmlosen Gäste gefallen. Dass die Siegener in neunzig Minuten keine einzige Torchance heraus spielen konnten, lag auch an der tadellosen Leistung der beiden 09-Innenverteidiger Adrian Schneider und Felix Clever.
Daniel Keita-Ruel scheiterte mit einem vehementen Flachschuss in der 65. Minute an Schlussmann Poremba, und wenig später kam die 09-Sturmspitze dann auch noch zum Torerfolg. Haymenn Traoré hatte sich in Rechtsaußenposition durchgesetzt, und der Ex-Ratinger jagte das Leder unhaltbar in die Maschen – bereits Keitas neuntes Saisontor.
Einen kleinen Wermutstropfen gab es noch durch die fünfte gelbe Karte, die sich der eingewechselte Nils Hönicke einhandelte.

Sancaktar, Traoré, Clever, Schneider, Langer (86. Neustädter), Tietz, Tumbul, Buckmaier, Erwig-Drüppel (28. Abdelkarim), Demircan (74. Hönicke), Keita-Ruel

Tore: 1:0, 2:0 Demir Tumbul (21./58.), 3:0 Keita-Ruel (71.)

Zuschauer: 650

Gelbe Karte: Hönicke (77.)

Mehr Fotos aus dem Lohrheidestadion in unserer Bildergalerie http://www.lokalkompass.de/wattenscheid/sport/eind...
0
1 Kommentar
181
Christian Salamon aus Wattenscheid | 04.03.2017 | 20:54  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.