SGW: Der „Riese“ Sarisoy traf per Kopf

Anzeige
"Sherry" Sarisoy (links) traf per Kopf zum 2:2-Endstand. FOTO: Peter Mohr
Die SG Wattenscheid 09 holte am Samstag ein 2:2 (1:1) bei der zweiten Mannschaft von Fortuna Düsseldorf und konnte sich dadurch auf den 14. Tabellenplatz, den ersten Nichtabstiegsplatz verbessern.

Trainer André Pawlak hatte wegen des Fehlens von Kapitän David Zajas, der ebenso wie Lukas Lenz wegen seiner fünften gelben Karte pausieren musste, wieder auf ein 4-2-3-1-System umgestellt. Den Platz von Zajas nahm Kevin Kisyna ein, außerdem rückte Fatlum Zaskoku an seiner alten Wirkungsstätte für Berkant Canbulut in die Anfangself. Nach überstandener Rippenprellung stand zudem Lukas Fronczyk wieder zwischen den Pfosten.
Die 09er kamen vor knapp 1100 Zuschauern am altehrwürdigen Flinger Broich gut in die Partie und hatten nach fünf Minuten die erste vielversprechende Offensivaktion. Doch „Sherry“ Sarisoy bekam nach Trisic-Zuspiel von der rechten Seite nicht mehr genug „Saft“ hinter den Ball.
Das gelang nach gut zwanzig Minuten Fatlum Zaskoku, dessen 20-Meter-Freistoß knapp über das Tor rauschte. Wenig später entschärfte Fortuna-Keeper Boss einen Thamm-Kopfball mit einem tollen Reflex. Die Hausherren kamen anschließend immer besser ins Spiel und zeigten, warum sie sich bis auf den vierten Tabellenplatz empor gearbeitet haben. Einen ersten Warnschuss gegen das Aluminium gab Golley in der 35. Minute ab, drei Minuten später dann die Führung der Landeshauptstädter durch Taskin. Zuvor hatte sich Golley rechts gegen Alex Thamm durchgesetzt und „Niki“ Andersen noch mit dem Kopf klären können.

Hammer von Zaskoku
Doch die Pawlak-Truppe reagierte fast postwendend. Fatlum Zaskoku zog in der 43. Minute aus knapp zwanzig Metern (zentrale Position) ab, und das Leder rauschte wie an der Schnur gezogen  neben dem linken Pfosten in die Maschen.
Nach dem Wechsel ging es zunächst etwas „gedämpfter“ zu, das Tempo war nicht mehr ganz so hoch. In der 58. Minute meldete sich dann die Fortuna zurück. Kevin Kisyna hatte einen Freistoß verursacht. Das Leder segelte Richtung Fünf-Meter-Raum, und aus kurzer Entfernung nickte Aliosman Aydin zur Führung ein. Die Hintermannschaft mitsamt Schlussmann Fronczyk sah da nicht gut aus.
Doch wie schon in der ersten Halbzeit schlugen die 09er fast im Gegenzug zurück. Und wie! Nach einer scharfen Flanke von Milko Trisic wuchtete „der Riese“ Serafettin Sarisoy das Leder im Zentrum per Kopf ins Netz. Zwei Minuten später erneut eine Kopfballmöglichkeit – diesmal durch den eingewechselten Seyit Ersoy. Fortuna machte dann noch einmal mächtig Druck, erzwang eine Serie von Eckbällen und drängte auf den Siegtreffer.

Hitzige Schlussphase
Riesenaufregung dann zehn Minuten vor Schluss, als zunächst „Niki“ Andersen nach einem Foul den gelben Karton sah und sich Fortuna-Routinier Jens Langeneke im Anschluss „Rot“ von Schiedsrichter Brüggemann abholte. Golley hatte wenig bspätger noch eine Möglichkeit für die Hausherren, doch sein Schuss ging am langen Eck vorbei. Bis zum Ende blieb es hitzig, viele Nickligkeiten prägten die Schlussphase im Paul-Janes-Stadion. Am Ende durfte sich die SGW über einen „Bonuspunkt“ im Kampf um den Klassenerhalt freuen. „Wir sind zweimal zurück gekommen. Aufgrund des Spielverlaufes bin ich mit dem Ergebnis zufrieden“, meinte Coach André Pawlak nach dem neunten Unentschieden in dieser Saison.



Fronczyk, Brümmer, Andersen, Thamm, Lehmann, Kisyna (64. Canbulut), Zaskoku, Enzmann (54. Ersoy), Buckmaier (84. Preissing), Sarisoy, Trisic

1:0 Taskin (39.), 1:1 Zaskoku (43.), 2:1 Aydin (57.), 2:2 Sarisoy (60.)

Gelbe Karten: Andersen, Sarisoy, Brümmer
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.