SGW: Die Kooperation wackelt

Anzeige
Frank Kolberg und Gabi Vit bekommen demnächst wahrscheinlich einen neuen Mitstreiter im Vorstand der SGW. Foto: Peter Mohr
Eine Woche vor dem Saisonstart des Regionalligateams der SG Wattenscheid 09 standen die Vorstandsmitglieder Frank Kolberg und Gabi Vit Rede und Antwort.


Nach knapp vier Monaten an der Vereinsspitze. Wie fällt ein erstes Fazit aus? Was hat sich geändert?

Vor allem geht es harmonischer zu. Wir sind dabei, klarere Strukturen zu schaffen. Jedes Gremium und jede Person hat einen bestimmten Aufgabenbereich, und wir wollen unsere Ziele auch konsequent verfolgen.

Wie ist der Verein finanziell für die in einer Woche endlich beginnende Saison aufgestellt?
Nicht gerade auf Rosen gebettet, aber wir denken, dass wir dennoch ein solides finanzielles Fundament haben.

Wie steht es um die Kooperation mit Galatasaray? Gibt es noch Zuwendungen aus Istanbul?
Aus unserer Sicht wackelt die Kooperation gewaltig. Der Kontakt ist „eingeschlafen“, und wir erwarten im Moment auch keine finanziellen Zuwendungen mehr aus Istanbul.

Wenn man die Gremien betrachtet, sind von den momentan acht Vorstands- und Aufsichtsratsmitgliedern drei so gut wie nie in Wattenscheid. Eine Ideallösung ist das keineswegs, oder?
Nein, absolut nicht. Und da ist auch über Veränderungen bereits auf unserem letzten Treffen mit dem Aufsichtsrat am Donnerstag gesprochen worden. Unser Aufsichtsratsvorsitzender Reinhard Mokanski wird zeitnah noch einmal Kontakt zu Kemal Erimtan aufnehmen, und dann sehen wir weiter.

Gibt es mit der neuen Führungscrew (abseits des Tagesgeschäfts) spezielle Ziele, die man sich gesteckt hat, Arbeitsfelder, auf denen man besonders aktiv werden will?
Wir müssen uns an vielen Fronten verbessern: Öffentlichkeitsarbeit, Marketing und auch im Jugendbereich. Erste Schritte in die richtige Richtung sind bereits gemacht, aber es braucht auch etwas Zeit. Oberste Priorität hat für uns allerdings die Sanierung der Vereinsfinanzen.

Kommen wir zum sportlichen Bereich: Gibt es nach der Verpflichtung von Heimkehrer Adrian Schneider noch finanzielle Spielräume für Verstärkungen?
Nein, die sehen wir im Moment nicht. Das wissen Trainer und sportliche Leitung auch.

Und das Saisonziel.....
Ein gesicherter Nicht-Abstiegsplatz. Möglichst ohne großes Zittern.

Vielen Dank für das Gespräch und viel Erfolg auf diesem Weg
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.