SGW: Droht nun der freie Fall?

Anzeige
Kapitän Mario Klinger (rechts) droht länger auszufallen. FOTO: Peter Mohr
Halloween hätte für die SG Wattenscheid 09 am Freitag kaum gruseliger ausgehen können. Der Regionalligist unterlag vor nicht einmal 400 Besuchern der U23 von Fortuna Düsseldorf mit 0:2. Und beinahe noch schlimmer: Drei Spieler verletzten sich und Felix Clever sah die fünfte gelbe Karte.

Der Auftakt im Lohrheidestadion war noch verheißungsvoll. Nach einem 40-Meter-Pass von Burak Kaplan tauchte Jules Schwadorf im Fortunen-Strafraum auf, kam aber ins Straucheln. Für den erfolgreichsten 09-Saisontorschützen war wenig später schon Schluss. Nach einer ungeahndeten Attacke krümmte sich der Ex-Hoffenheimer auf dem Rasen und musste mit einer Knöchelverletzung früh vom Feld.
Damit hatte die Klöpper-Truppe ihre offensive Trumpfkarte verloren, wenngleich Schwadorfs "Ersatz" Benjamin Jacobs nach einer guten halben Stunde die größte Chance der ersten Halbzeit auf dem Fuß hatte. Doch nach einer weiten Kaplan-Flanke von der linken Seite brachte Jacobs bei seiner Direktabnahme nicht genug Druck auf das Leder, so dass Keeper Heller den Ball noch zur Ecke abwehren konnte. Danach wurde es nur noch einmal in der 42. Minute gefährlich, als Kapitän Mario Klinger den Ball im Strafraum nicht richtig unter Kontrolle bekam und Eren Taskin den Abpraller über den Kasten jagte.
Die Fortuna, die mit reichlich Ex-Profi-Prominenz (Kapitän Jens Langeneke, Christian Weber und Vereins-Ikone "Lumpi" Lambertz) in der Lohrheide auftrat, wirkte im ersten Durchgang in der Offensive ziemlich harmlos, tat nicht mehr als unbedingt nötig war.
Kaum drei Minuten waren nach dem Pausentee gespielt, da galt es, den nächsten Schock zu verdauen. Kapitän Mario Klinger war ohne "Feindeinwirkung" umgeknickt und musste ebenfalls das Feld räumen. In der 54. Minute schlossen die Landeshauptstädter ihren ersten entschlossen vorgetragenen Angriff gleich erfolgreich ab. Der starke Ajani hatte über rechts vorbereitet und Jusuf im Zentrum vollstreckt. Acht Minuten später wäre Ajani nach einem Ballverlust von Eren Taskin mit einem gefühlvollen Heber fast das 0:2 geglückt.
Die Gäste zogen sich weit zurück, machten dreißig Meter vor dem Tor die Räume eng, gestatteten den 09ern zwar viel Ballbesitz, aber keinerlei zwingende Aktionen im Strafraum. Und immer wieder versuchten die Düsseldorfer mit ihren Kontern Nadelstiche zu setzen. So in der 75. Minute, als der eingewechselte Abdelkarim mit einem Kopfball nur knapp das Ziel verfehlte. Anders in der 86. Minute, als Abdelkarim - nach einem Ballverlust von Ridvan Avci, der danach ebenfalls verletzt ausschied - ein Düsseldorfer Überzahlspiel zum 0:2-Endstand verwertete.
Das Bemühen war der Klöpper-Truppe zwar nicht abzusprechen, aber nach den Ausfällen von Jules Schwadorf und Mario Klinger fehlte in der Offensive jegliche Durchschlagskraft. Mit Blick auf die Ausfälle kann einem für das nächste Wochenende in Köln schon jetzt angst und bange werden.

Boss, Tobor (66. Saka), Clever, Schneider, Kaplan, Mohammad, Grummel, Avci, Taskin, Schwadorf (15. Jacobs), Klinger (49. Schmitt)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.