SGW: „Elfer“ verschossen und „nur“ Remis

Anzeige
Jens Grembowietz (rechts) erzielte in Uerdingen seinen ersten Saisontreffer. FOTO: Peter Mohr
Am Ende wusste niemand im 09-Lager so recht, ob er sich am Samstag nach dem 1:1 beim KFC Uerdingen freuen oder grämen sollte. Jedenfalls bleibt die Truppe von Trainer André Pawlak nach dem zehnten Unentschieden dieser Saison während der Winterpause auf einem Nichtabstiegsplatz.

Der 09-Coach hatte auf die in Oberhausen erfolgreiche Formation gesetzt und lediglich Kevin Brümmer für den privat verhinderten Leon Enzmann in die Startelf beordert. Und Linksfuß Brümer war es auch, der nach einer guten Viertelstunde und eher flauem Beginn auf beiden Seiten mit einem Freistoß das erste Ausrufezeichen setzte. Doch Schlussmann Udegbe konnte abwehren.
Uerdingens Keeper stand ohnehin häufig im Mittelpunkt. In der 25. Minute warf er sich nach einem Querpass von Berkant Canbulut mutig in den Schuss von Milko Trisic. Drei Minuten vor dem Seitenwechsel dann erneut das Duell Trisic-Udegbe. Der 09-Angreifer hatte sich das Leder etwas weit vorgelegt, der Krefelder Torwart eilte ihm entgegen und brachte ihn zu Fall. Der Referee zeigte auf den Punkt, doch Berkant Canbulut scheiterte an Udegbe, der unumstritten Spieler Nummer eins des ersten Durchgangs war.
Trotz des Strafstoß-Missgeschicks konnten die rund 300 mitgereisten SGW-Anhänger direkt nach Wiederanpfiff jubeln. Nach einem Freistoß und anschließender Kopfballverlängerung von Alex Thamm stocherte Jens Grembowietz das Leder in der 50. Minute über die Torlinie - der erste Saisontreffer des Defensivallrounders.
Es folgten im Fünf-Minuten-Takt zwei Möglichkeiten von Milko Trisic, sein erster Versuch wurde geblockt, danach folgte ein strammer Schuss aus ziemlich spitzem Winkel. Bei dieser Aktion übersah Trisic, der sich später die fünfte gelbe Karte einhandelte und im nächsten Spiel gegen Velbert zuschauen muss, den besser postierten Kevin Brümmer.
In der 66. Minute dann der Ausgleich, als Voorjans nach einer Linksflanke per Kopfball ins kurze Eck traf. Der KFC witterte noch einmal seine Chance und wurde auf dem morastigen Untergrund des Grotenburgstadions erheblich stärker. Brenzlig wurde es noch einmal in 80. Minute, als nach einem Freistoß von Ex-09er Issa Issa der Ball „gefühlte“ zehn Sekunden (unbehelligt von Freund und Feind) knapp vor der Wattenscheider Torlinie lag.
Ein Punktgewinn? Oder zwei verlorene Punkte? Erst der weitere Saisonverlauf wird die passende Antwort liefern.

Coach André Pawlak legte sich da jedoch fest: "In den letzten 25 Minuten war es ein Spiel ohne Mittelfeld, mit vielen langen Bällen und Freistößen. Dennoch ein Kompliment an meine Mannschaft, die erneut auf schwer bespielbarem Boden eine starke kämpferische Leistung gezeigt hat und als Mannschaft aufgetreten ist. Mit dem Punkt bin ich zufrieden, zumal wir damit den KFC Uerdingen auf Distanz halten konnten."


Fronczyk, Thamm, Andersen, Lehmann, Grembowietz, Kisyna, Zayas, Brümmer (88. Lenz), Buckmaier (65. Preissing), Canbulut (80. Sarisoy), Trisic

Gelb: Trisic, Grembowietz, Zajas, Brümmer
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.