SGW erlebt Elfmeter-Drama

Anzeige
Die beschwörende Geste von Coach Farat Toku half auch nicht. FOTO: Peter Mohr
Allmählich muss man von einem verpatzten Saisonstart sprechen. Regionalligist SG Wattenscheid 09 ist nach bisher mäßiger Punktausbeute in der Liga am Mittwoch auch  in der ersten Runde des Westfalenpokals bei der TSG Sprockhövel nach Elfmeterschießen ausgeschieden.

Trainer Farat Toku hatte die Anfangself gegenüber dem BVB-Spiel kräftig durchrotiert. Zudem fehlte Kapitän Nico Buckmaier verletzungsbedingt immer noch. Eine große Warmlaufphase gab es auf dem Kunstrasen am Baumhof nicht. Die Gastgeber schlossen ihren ersten gefährlichen Angriff nach vier Minuten durch Claus gleich zur Führung ab. Direkt nach Wiederanpfiff gelang den 09ern der Ausgleich, als ein TSG-Akteur eine scharfe Flanke von Manuel Glowacz ins eigene Netz beförderte. Die nächste Großchance bot sich Joseph Boyamba, der in der 11. Minute in aussichtsreicher Position scheiterte. Kurz vor dem Pausentee zielte zunächst Demir Tumbul über den Kasten, dann zischte ein Distanzschuss von Sprockhövels Budak knapp am linken Pfosten vorbei. Von einem Klassenunterschied war im ersten Durchgang wenig zu sehen.
Nach dem Seitenwechsel wurden die 09er stärker, hatten wieder durch Boyamba eine gute Chance. Der Ex-Schalker wurde beim Torabschluss allerdings in Ringermanier geklammert. 60 Sekunden später dann doch die Führung für die Toku-Truppe, als Kim Chang aus halbrechter Position beherzt abzog und flach ins lange Eck traf. Die SGW übernahm das Kommando, hatte durch Jonas Erwig-Drüppel (allein vor dem Torwart) und Manuel Glowacz' Freistoß ans Lattenkreuz riesige Chancen, die Partie vorzuentscheiden. In der 75. Minute gelang Joseph Boyamba in Abstaubermanier sein erster Pflichtspieltreffer für die SGW, nachdem Jeffrey Obst zuvor am Keeper gescheitert war. Die Partie schien entschieden.
Schien aber nur, denn die Toku-Truppe brachte sich durch Unzulänglichkeiten in der Defensive selbst um den Lohn. Den Ausgleichstreffer in der 90. Minute kassierte die SGW sogar in Überzahl, da wenige Augenblicke zuvor TSG-Kapitän Dudda die Ampelkarte gesehen hatte. In der Nachspielzeit folgte ihm Matthias Tietz (ebenfalls mit gelb-rot bedacht) vorzeitig in die Kabine.
In der Verlängerung musste SGW-Torwartneuzugang Steffen Scharbaum zunächst gegen Kadiu den drohenden Rückstand verhindern, dann ließ Daniel Neustädter (119.) noch eine „hundertprozentige“ Chance aus, und Jeffrey Obst scheiterte am starken TSG-Schlussmann Möllerke, der im anschließenden Elfmeterschießen die Versuche von Jeffrey Obst und Berkant Canbulut zunichte machte, während Norman Jakubowski das Leder in den Sprockhöveler Abendhimmel jagte.

Scharbaum, Bingöl, Jakubowski, Schneider, Neustädter, Tietz, Tumbul (68. Tunga), Glowacz, Kim (74. Obst), Erwig-Drüppel (106. Canbulut), Boyamba (80. Demircan)

Mehr Fotos vom Sprockhöveler Baumhof in unserer Bildergalerie http://www.lokalkompass.de/wattenscheid/sport/eind...
0
1 Kommentar
11.152
Rainer Bresslein aus Wattenscheid | 17.08.2017 | 12:21  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.