SGW: Fußball ist live im Stadion am schönsten

Anzeige
Mittelfeldrenner „Neco“ Mohammad (rechts) fehlt der SGW am Dienstag im Derby gegen die U23 des BVB wegen seiner fünften gelben Karte. Foto: Peter Mohr
Wer hätte das vor der Saison gedacht? Die SGW geht am Dienstag um 20.15 Uhr im Lohrheidestadion als Tabellendritter und somit Favorit in das Regionalliga-Derby gegen die U23 von Borussia Dortmund (live ab 20 Uhr bei Sport 1)

Erinnern wir uns kurz zurück: In der letzten Saison kämpfte die SGW bis kurz vor „Toresschluss“ um den Klassenerhalt, während der BVB-Nachwuchs noch eine Liga höher kickte und dann in den sauren Abstiegs-Apfel beißen musste. Vor Saisonbeginn kreuzten beide Teams in einem Testspiel in Bergkamen die Klingen - und die SGW ging mit einer bösen Packung auf die Heimreise. „Dass die Saison für beide Mannschaften bisher so unterschiedlich verlaufen ist, hat wahrscheinlich niemand geahnt“, räumt SGW-Trainer Farat Toku ein.

Beim Borussen-Nachwuchs hat Coach David Wagner nach dem enttäuschenden Saisonverlauf und der letzten Heimpleite gegen Erndtebrück seinen Rücktritt erklärt und den Trainerstuhl für Daniel Farke (zuvor Lippstadt) geräumt.
„Das hat uns alles nicht zu interessieren. Wir werden uns genauso gewissenhaft vorbereiten wie auf jedes andere Spiel“, so Trainer Farat Toku. Dazu gehört auch intensives Videostudium und Analyse des Gegners.
Bis auf den Langzeitverletzten Burak Kaplan, dessen Operation ohne Komplikationen verlaufen ist, sind alle Spieler fit. „Wir freuen uns auf das Spiel und hoffen, dass uns unsere Fans wieder zahlreich und lautstark unterstützen“, setzt Toku voll auf den Heimvorteil in der Lohrheide.

Der Coach ist allerdings zu einer weiteren Umstellung gezwungen, da mit „Neco“ Mohammad einer seiner beiden Stamm-Sechser wegen der fünften gelben Karte pausieren muss. Wer neben Jan-Steffen Meier ins zentrale Mittelfeld rückt, will Toku erst nach den letzten Trainingseindrücken entscheiden. Mario Klinger, Christ Mbona und Sascha Tobor sind die Kandidaten.
Bei allem Respekt vor der individuellen Klasse der Jung-Borussen stellt Toku auch klar: „Wir haben ein Heimspiel, und da wollen wir auch selbst Akzente setzen.“ Der 09-Coach verweist mit einem Lächeln darauf, dass er noch kein Live-TV-Spiel bisher verloren hat. RW Essen und RW Oberhausen werden sich erinnern.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.