SGW: Gegner nicht unterschätzen

Anzeige
Berkant Canbulut tritt mit der SGW bei seinem Ex-Club TSG Sprockhövel an. Foto: Peter Mohr
Vor der am Samstag beginnenden „englischen Woche“ stapelt SGW-Trainer Farat Toku wieder einmal ganz tief. „Mich interessiert jetzt nur Sprockhövel - nicht, was danach kommt.“ Um 14 Uhr müssen die Lohrheidekicker auf Kunstrasen am Baumhof antreten.


Das Abschlusstraining hat Farat Toku an die Berliner Straße verlegt, um seine Kicker auf den ungewohnten Untergrund einzustimmen.
„Die Bälle laufen schon etwas anders, aber wir sind eine technisch starke Mannschaft, deswegen sollten wir mit dem Kunstrasen keine Probleme bekommen“, so Toku vor der englischen Woche mit den folgenden Heimspielen am Mittwoch gegen den Nachwuchs des 1FC Köln und Samstag in einer Woche gegen den SC Wiedenbrück.
Gegner Sprockhövel steht zwar auf dem letzten Tabellenplatz, hat aber in seinen Heimspielen gegen den SC Verl und den SV Rödinghausen zwei Remis erreicht und beide Mannschaften am Rande der Niederlage gehabt.
Farat Toku ist momentan angetan von der positiven Grundstimmung rund um die Lohrheide. „Das hat schon vor dem Spiel gegen Oberhausen ein wenig geknistert“, meint der 36-Jährige im Rückblick auf den starken Auftritt seiner Truppe beim 5:0-Heimsieg. Insgeheim hofft der SGW-Trainer auch am Sprockhöveler Baumhof auf große Fan-Unterstützung und „Heimspielatmosphäre.“
Personelle Änderungen sind nicht zu erwarten, da Alexandros Tanidis und Matthias Tietz, die vor einer Woche neu in die Mannschaft gekommen waren, ihre Aufgabe mehr als ordentlich erledigt haben.
Die einzigen Sorgenkinder im 09-Lager sind momentan Youngster Haýmenn Traoré (Knie) und Fabio Dias (umgeknickt). „Ich hoffe, dass beide dabei sein können“, so Toku.
Vor allem in der Offensive läuft es momentan richtig gut bei der SGW. Standard-Spezialist Manuel Glowacz und die beiden Neuzugänge Jonas Erwig-Drüppel und Daniel Keita-Ruel bringen es schon auf gemeinsame zehn Treffer.

„Berko“ kehrt zurück

Und dann wird ein Spieler im 09-Dress immer stärker, der am Samstag an seine alte Wirkungsstätte zurück kehrt: Mittelfeldspieler Berkant Canbulut. Der 24-jährige Mittelfeldspieler hat 75 Spiele für die TSG absolviert, in denen er 18mal als Torschütze erfolgreich war.
In dieser Saison traf „Berko“ erst einmal ins „Schwarze“, aber es war ein wichtiger Treffer. Das Tor des Tages beim 1:0-Sieg auf dem Aachener Tivoli. Wiederholung erwünscht!
Wer von den 09-Fans mit dem PKW nach Sprockhövel anreist, sollte früh genug auf die Reise gehen, denn die Anzahl der Parkplätze ist arg limitiert.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.