SGW: Geschafft – Aufstieg perfekt

Anzeige
Es ist amtlich. Die SG Wattenscheid 09 spielt in der kommenden Saison in der Regionalliga. Zum Aufstieg reichte am Mittwoch im Nachholspiel gegen den TuS Dornberg ein 1:1 (1:1). Am Sonntag kommt es dann um 15 Uhr in der Lohrheide zum Aufsteiger-Kürprogramm gegen Roland Beckum.

„Eine neue Liga ist wie ein neues Leben“, skandierten die begeisterten SGW-Fans auf der alten Westtribüne und trafen damit die Gefühlslage der knapp 2100 Wattenscheider Fußball-Anhänger, die den Weg in die Lohrheide gefunden hatten. Sie bekamen keine fußballerische Gala gegen die Bielefelder Vorstädter zu sehen. Angesichts der Nervenanspanung, die jedem Akteur ins Gesicht geschrieben stand, allerdings kein Wunder.
Als die Gäste in der 10. Minuten sogar in Führung gingen, herrschte Totenstille im weiten Rund. Alex Thamm war in einem Laufduell zu spät gekommen, und nach der scharfen Hereingabe von der linken Seite hatte Dornbergs Top-Stürmer Abou im Zentrum keine Mühe, das Leder zu "versenken". Wenig später hätten die Ostwestfalen beinahe durch Torschütze Abou erhöht, doch der Schuss konnte noch zur Ecke abgewehrt werden. Im direkten Gegenzug dann die schnelle Stimmungswende. Kai Koitka hatte von der rechten Seite den Ball mustergültig nach innen gepasst, wo „Sherry“ Sarisoy nur noch abstauben musste. Fünf Minuten später entschärfte Gästekeeper Potthoff mit den Fingerspitzen einen 20-Meter-Schuss von Milko Trisic.
In der zweiten Halbzeit verflachte die Partie ein wenig. Die SGW beschränkte sich auf Ergebnishalten, und als schließlich aus Ahlen die Nachricht vom deutlichen Rückstand der Herner Westfalia die Runde machte, stand im Dornberger Lager fest, dass ein Remis in Wattenscheid zu 99 Prozent den Klasserhalt bedeutete (aufgrund des deutlich besseren Torverhältnisses als Herne).
Bis auf einen Kopfball des kämpferisch wieder vorbildlichen Marvin Rathmann eine Viertelstunde vor Schluss der Partie gab es keine nennenswerte Torchance in Hälfte zwei.
Am Ende war es allen egal – da blieb die überschäumende Freude über die Rückkehr in die Regionalliga. "Es war einfach nur super, die Krönung einer tollen Saison", so Coach André Pawlak, der in der jubelnden Menge mit eingegipstem Arm Vorsicht walten lassen musste. Auf den Tag genau vor acht Jahren war dies zuletzt geschehen – damals im Ahlener Wersestadion.
Trainer, Spieler, Funktionäre und viele, viele Fans feierten dann nach Abpfiff gemeinsam und lautstark den Aufstieg.

Fronczyk, Rathmann, Thamm, Kasak, Andersen (46. Lehmann), Zajas, Issa, Brümmer, Sarisoy, Trisic, Koitka (60. Enzmann)

Weitere Fotos aus dem Lohrheidestadion in unserer Bildergalerie unter http://www.lokalkompass.de/wattenscheid/sport/foto...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.