SGW gewinnt "verrücktes" Derby

Anzeige
Angelo Langer erzielte an der Hafenstraße seine beiden ersten Saisontreffer. Foto: Peter Mohr
An Spannung war das Regionalliga-Revierderby zwischen RW Essen und Wattenscheid 09 kaum zu toppen. Durch zwei späte Tore siegte die Toku-Truppe an der Essener Hafenstraße mit 3:2 (0:1) und sprang damit (zumindest bis Samstag 16 Uhr) auf den siebten Tabellenplatz.

Nach zuletzt vier Unentschieden im Derby mit RWE hat nun die SGW am Freitag die Nase vorn gehabt, und Trainer Farat Toku hat seine positive Bilanz in den Partien gegen Essen weiter ausgebaut. Dass der Sieg am Ende glücklich war, steht außer Frage, doch spätestens am Montag wird dies nur noch eine Marginalie sein.
Die SGW musste kurzfristig auf den erkrankten Stammkeeper Edin Sancaktar verzichten, zudem saßen (gegenüber der Startelf in Köln) Steve Tunga und Demir Tumbul nur auf der Bank.
Die Essener begannen couragierter, agierten jedoch oft mit langen Bällen, die nur selten Gefahr brachten. In den ersten zwanzig Minuten neutralisierten sich die Teams gegenseitig, dann wurden die Hausherren jedoch merklich stärker und gingen in der 27. Minute (nicht unverdient) in Führung. Kevin Grund hatte von der linken Seite von der Torauslinie nach innen gepasst, und Marcel Platzek stand da, wo ein Torjäger stehen muss, und staubte ab. In der Folge hatte die 09-Hintermannschaft reichlich Arbeit, um einen höheren Rückstand zu verhindern. Felix Clever konnte gegen Pröger klären, und Norman Jakubowski klärte in höchster Not gegen Grund. Im ersten Spielabschnitt konnte die Toku-Truppe keine Gefahr in Richtung Essener Tor entfachen.
Nach dem Seitenwechsel fand die SGW zwar besser ins Spiel, doch richtig klare Torchancen sprangen nicht heraus. Anders die Hausherren, deren Kapitän Baier in der 57. Minute den Pfosten traf. Die 09er mühten sich zwar, fanden aber kein probates Mittel, um im sogenannten "letzten Drittel" gefährlich zu werden.
In der 79. Minute rettete Schlussmann Steffen Scharbaum bei einem Hochkaräter von Platzek, der ihn überlupfen wollte, und fast im direkten Gegenzug kam die SGW zum Ausgleich. Ein langer Ball von Angelo Langer wurde lang und länger und senkte sich über Keeper Heller, der eine unglückliche Figur abgab, zum Ausgleich in die Maschen.
Doch wie gewonnen, so zerronnen. Keine 90 Sekunden später traf Pröger von der Strafraumgrenze zur erneuten Führung von RWE. Was dann in der Schlussphase geschah, hätte Alfred Hitchcock nicht spannender inszenieren können. Zwei Minuten vor dem Abpfiff vollstreckte Angelo Langer einen Glowacz-Freistoß am "zweiten" Pfosten zum Ausgleich. Für den Linksfuß waren es an der Hafenstraße die beiden ersten Saisontreffer. Und als sich die angezeigte Nachspielzeit schon ihrem Ende zuneigte, traf Berkant Canbulut zum zweiten Mal in dieser Saison als Joker. Danach Totenstille im weiten Rund an der Hafenstraße - nur der kleine 09-Fanblock war aus dem Häuschen und feierte lautstark den ersten Sieg des Jahres 2018.
Kleiner Wermutstropfen: Felix Clever sah die fünfte gelbe Karte und wird damit beim nächsten Heimspiel gegen Wegberg pausieren müssen.
Trainer Farat Toku meinte nach dem Spiel: "Glück und Pech gleichen sich in einer Saison immer aus. Bei unserem letzten Spiel in Köln haben wir 0:3 verloren und waren keineswegs das schlechtere Team. Und jetzt haben wir ein Tor mehr geschossen als der Gegner."

Inzwischen wurde auch das Nachholspiel in Wuppertal terminiert. Gespielt wird am 18. April (Mittwoch) um 19 Uhr im Stadion am Zoo.

Scharbaum, Clever (71. Erwig-Drüppel), Jakubowski, Schneider, Obst, Langer, Tietz (86. Tumbul), Corboz (64. Canbulut), Glowacz, Buckmaier, Boyamba

Tore: 1:0 Platzek (27.), 1:1 Langer (80.), 2:1 Pröger (82.), 2:2 Langer (88.), 2:3 Canbulut (90.+4)

Zuschauer: 6400

Gelbe Karten: Zeiger (64.), Meier (90.) - Clever (61.)

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.