SGW: „Jonny“ sichert Remis

Anzeige
Spät eingewechselt, aber Torschütze: Jonas Erwig-Drüppel (links) und Kapitän Nico Buckmaier. Foto: Peter Mohr
Die SG Wattenscheid 09 holte am Samstag an der Verler Poststraße ein 1:1 (0:0) und bleibt damit vor dem Nachholspiel am Mittwoch beim Wuppertaler SV Tabellenzehnter.

Trainer Farat Toku hatte die am letzten Samstag gegen Mönchengladbach siegreiche Elf nur auf einer Position geändert. Manuel Glowacz kehrte wieder in die Anfangself zurück. Dafür saß (etwas überraschend) Jonas Erwig-Drüppel an seiner alten Wirkungsstätte nur auf der Reservebank.
Beiden Mannschaften merkte man an, dass sie gehörigen Respekt vor dem Gegner hatten. Zwischen den Strafräumen spielte sich das Gros des Geschehens ab. Weder die Hausherren noch die SGW gingen mit letzter Konsequenz ins „letzte Drittel“. Weite Strecken des Spiels wirkten wie eine Schablone der einst von Otto Rehhagel geprägten Taktik der „kontrollierten Offensive“. Einmal war „Jo“ Boyamba an Verls Kapitän Schmidt vorbei gezogen, traf aber nur das Außennetz (13.), dann touchierte ein Freistoß von Manuel Glowacz aus halblinker Position die obere Netzkante (18.), auf der anderen Seite klärte einmal „Adi“ Schneider kurz vor der Linie in heikler Situation, dann rettete Steffen Scharbaum im 09-Kasten mit einem tollen Reflex die „Null“.
Auch nach dem Seitenwechsel wurde es in den Strafräumen keineswegs lebhafter. Nico Buckmaiers Volleyschuss strich in der 47. Minute knapp über das Tor. Danach wurden die Hausherren etwas aktiver und erspielten sich ein optisches Übergewicht. Als innerhalb weniger Sekunden sowohl der eingewechselte Emre Demircan als auch Norman Jakubowski Standprobleme auf dem unebenen Untergrund des Verlers Stadions hatten, schlug der SC Verl zu. Schaal bereitete auf der linken Seite vor, und Bastian Müller, der in jungen Jahren einst für den Nachwuchs von Bayern München aktiv war, traf mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze zur Führung der Hausherren.
Verl zog sich nach der Führung etwas zurück, machte in der eigenen Hälfte die Räume eng und spekulierte auf Konter. Die Toku-Truppe tat sich schwer, gefährlich in den Strafraum zu gelangen. Lediglich bei Standards blitzte Gefahr auf. So war es auch nicht verwunderlich, dass der Ausgleich in der 82. Minute nach einem Eckball fiel. Den zu kurz abgewehrten Ball nahm der kurz zuvor eingewechselte Jonas Erwig-Drüppel mit dem Rücken zum Tor an, drehte sich und zog mit dem rechten Fuß ab. Das Leder senkte sich über Schlussmann Brüseke in den linken Winkel. In der Schlussphase hätten die Lohrheide-Kicker sogar noch den „Dreier“ einfahren können. Keeper Brüseke klärte außerhalb des Strafraums in höchster Not gegen „Jo“ Boyamba, und ein Linksschuss von Sebastian van Santen wurde zur Ecke abgefälscht.
Am Ende war es ein leistungsgerechtes Remis nach einer höhepunktarmen Partie.

Scharbaum, Bingöl, Jakubowski, Schneider, Langer, Tumbul (71. van Santen), Corboz, Canbulut (58. Demircan), Glowacz (76. Erwig-Drüppel), Buckmaier, Boyamba

Tore: 1:0 Müller (62.), 1:1 Erwig-Drüppel (82.)

Zuschauer: 648

Gelbe Karte: Demircan (84.)

Mehr Fotos von der Verler Poststraße in unserer Bildergalerie http://www.lokalkompass.de/wattenscheid/sport/eind...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.