SGW jubelt: Klassenerhalt geschafft!!!

Anzeige
Der Klassenerhalt ist geschafft. Jubel bei Eren Taskin, Torschütze Nino Saka, Felix Stahmer. FOTO: Peter Mohr
Es war spannend bis Mitte der zweiten Halbzeit, dann legte die SG Wattenscheid 09 am Samstag beim Regionalligafinale den Grundstein für den Klassenerhalt. Die Toku-Truppe besiegte im Lohrheidestadion den SC Wiedenbrück mit 2:0 (0:0) und kletterte in der Abschlusstabelle sogar noch auf Platz 13.

Für den gesperrten „Neco“ Mohammad hatte Trainer Farat Toku den lange verletzten Innenverteidiger Adrian Schneider wieder in die Startformation gebracht. Mario Klinger rückte dafür ins Mittelfeld vor. Außerdem stand Felix Stahmer für Ridvan Avci in der Anfangself. Die ersten Minuten agierte die SGW zurückhaltend, wollte kein Risiko eingehen gegen die hoch motiviert in die Partie gestarteten Gäste aus Ostwestfalen.

Nur 700 Zuschauer
Erst nach einer Viertelstunde gelang den Hausherren die erste Offensivaktion, als Felix Stahmer, der kurz zuvor wegen einer Platzwunde oberhalb des Auges behandelt werden musste, von der linken Seite an Schlussmann Hölscher scheiterte. Drei Minuten später zögerte Eren Taskin nach einem Patzer in der Gästeabwehr etwas zu lange mit dem Abschluss und konnte noch geblockt werden. Nach der anschließenden Ecke gab es zum ersten Mal Aufregung unter den 700 Zuschauern. Burak Kaplan hatte den Ball direkt aufs Tor geschlagen, der Keeper kam nicht ans Leder, und ein Abwehrspieler klärte stattdessen. Einige Wattenscheider Spieler wähnten den Ball hinter der Linie. Im direkten Gegenzug zischte ein Distanzschuss nur knapp über das 09-Tor. Es ging dann munter hin und her, nichts war davon zu spüren, dass sich Wiedenbrück in der Tabelle jenseits von Gut und Böse bewegte.
Nach einer knappen halben Stunde eine weitere gute Möglichkeit für die Toku-Truppe, als „Günni“ Kaya im Zentrum eine Kaplan-Flanke von der rechten Seite knapp verfehlte. Nach der Pause setzten die Gäste die erste Duftmarke, als ein Freistoß von Wassey nur knapp das Ziel verfehlte. Auf der anderen Seite landete ein von Flanke zum Torschuss mutierter Ball von Eren Taskin aus halbrechter Position auf dem Tornetz.

Klinger traf volley
Die Erlösung dann eine Viertelstunde vor Schluss, als Burak Kaplan von der linken Seite einen Eckball genau auf Mario Klinger zirkelte, und der kämpferisch außerordentlich starke Kapitän das Leder volley ins lange Eck drosch. Sein dritter Saisontreffer, der schönste – und einer, der in die 09-Geschichte eingehen wird.
Fünf Minuten vor dem Abpfiff dann das „Sahnehäubchen“, als Eren Taskin aus dem Zentrum Burak Kaplan freispielte, und der Ex-Uerdinger noch einmal uneigennützig auf den kurz zuvor eingewechselten Nino Saka legte. Kurz vor dem Abpfiff gönnte Coach Farat Toku Nachwuchsspieler Eren Elbüstü auch noch ein zweiminütiges Regionalligadebüt.
Danach gab es nur noch Erleichterung und ganz viel Jubel und schöne Gesten im Lohrheidestadion. Freuen wir uns auf die dritte Regionalligasaison.

Boss, Kacinoglu, Clever, Schneider, Stahmer, Mbona, Klinger, Tobor, Taskin (88. Elbüstü), Kaplan (86. Avci), Kaya (82. Saka)

Gelbe Karten: Stahmer, Clever, Taskin

Weitere Bilder aus dem Lohrheidestadion in unserer http://www.lokalkompass.de/wattenscheid/sport/foto...
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.