SGW: Kampf um Klassenerhalt geht Samstag weiter

Anzeige
Güngör Kaya erzielte beim 1:4 in Lotte seinen fünften Saisontreffer.
Die SG Wattenscheid 09 konnte am Sonntag noch nicht den erhofften Befreiungsschlag in Sachen Klassenerhalt landen. Beim 1:4 in Lotte war die Truppe von Trainer Farat Toku chancenlos, bleibt aber aufgrund der gleichzeitigen Niederlage des KFC Uerdingen weiter über dem "Strich".

Wer gehofft hatte, dass der Westfalenpokalsieger Sportfreunde Lotte vom Feiern oder gar von den 120 Minuten am Donnerstag "angeschlagen" war, sah sich getäuscht. Die Hausherren marschierten vor 624 Zuschauern 90 Minuten lang mit hohem Tempo und waren vor allem in Sachen Zweikampfkonsequenz und Tempo deutlich im Vorteil.
Die SGW, bei der alle angeschlagenen Spieler auflaufen konnten, hatten im Stadion am Autobahnkreuz allerdings nach knapp zwei Minuten schon eine Riesenchance, doch im Anschluss an einen indirekten Freistoß (nach Rückpass zum Torwart) von Burak Kaplan wurde das Leder von einem Lotter Abwehrspieler von der Torlinie geschlagen.
Wenig später musste Tim Boss per Faustabwehr gegen Rosingers Schuss klären. Vor allem im Mittelfeld übernahmen die Hausherren mit Gorschlüter, Heyer und Pires-Rodriguez schnell den Taktstock. Nach einer knappen Viertelstunde landete eine scharfe Hereingabe von der linken Seite genau beim Ex-Schalker Jesse Weißenfels, der aus kurzer Distanz die Lotter Führung und seinen 19. Saisontreffer erzielte.
60 Sekunden später hatte die Toku-Truppe noch einmal die Möglichkeit, ins Spiel zurück zu kommen, doch nach einem Fehler in der Lotter Defensive scheiterte Güngör Kaya mit seinem Flachschuss am,stark reagierenden Schlussmann Fernandez.
Der Ex-Essener Koep, den die 09-Hintermannschaft ebenso wenig in den Griff bekam wie den schnellen Weißenfels, sorgte mit seinen Treffern in der 16. und 27. Minute (beim zweiten Tor sah Kapitän Mario Klinger nicht gut aus) schon vor der Halbzeit für die Vorentscheidung.
Alle guten Vorsätze der SGW für die zweite Halbzeit waren nach acht Minuten Makulatur. Ex-Profi Tim Gorschlüter nutzte dicke Abstimmungspatzer in der 09-Defensive - auch Keeper Tim Boss machte keine gute Figur dabei - zum vierten Lotter Treffer. Zuvor war Weißenfels noch mit einem Kopfball aus kurzer Distanz gescheitert.
Danach machten die Hausherren nur noch so viel wie gerade nötig war, verwalteten den Vorsprung clever und routiniert. Ein Distanzschuss von Ridvan Avci sorgte in der 63. Minute dafür, dass SF-Keeper Fernandez nicht ganz beschäftigungslos blieb. Machtlos war der Lotter Schlussmann allerdings in der 72. Minute, als Güngör Kaya nach einer Ecke von Ridvan Avci in Torjägermanier abstaubte.

5. gelbe Karte
Auf der Gegenseite standen noch zwei weitere Aluminiumtreffer. Am verdienten Sieg des neuen Westfalenpokalsiegers gab es keinen Zweifel. Bitter für die SGW, dass "Neco" Mohammad beim Saisonfinale am kommenden Samstag gegen Wiedenbrück wegen seiner fünften gelben Karte zuschauen muss.
Dann haben es die Toku-Schützlinge selbst in der Hand, den Klassenerhalt perfekt zu machen. Ein Remis gegen die Ostwestfalen würde dann (aufgrund der deutlich besseren Tordifferenz gegenüber Uerdingen) schon reichen.

Boss, Tobor, Clever, Klinger, Kacinoglu, Mbona, Mohammad (51. Saka), Taskin (59. Schneider), Avci, Kaplan (71. Stahmer), Kaya.

Gelbe Karten: Mohammad, Mbona

Weitere Fotos in unserer Bildergalerie http://www.lokalkompass.de/wattenscheid/sport/eind...
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.