SGW: Kampfgeist wurde belohnt

Anzeige
Daniel Keita-Ruel erzielte den 2:1-Siegtreffer. Mit ihm freut sich Nils Hönicke. FOTO: Peter Mohr
Der SG Wattenscheid 09 ist der Start in die Regionalliga-Restrunde hervorragend geglückt. Die Toku-Truppe besiegte am Sonntag die U23 des FC Schalke 04 mit 2:1 (1:1) und ist damit auf den sechsten Tabellenplatz geklettert.

Trainer Farat Toku wartete bei der Startformation mit keinen Überraschungen auf. Den Platz für den gelb-gesperrten Haymenn Traoré nahm Alex Tanidis ein, und Rückkehrer „Adi“ Schneider agierte in der Innenverteidigung neben Felix Clever. Bevor es losging, mussten sich die 818 Besucher in der Lohrheide allerdings etwas gedulden, da sich Schiedsrichter Lukas Sauer (Kamen) beim Aufwärmen verletzt hatte. Für ihn leitete Christopher Schütter aus Werl die Partie, an der Linie sprang der als Zuschauer in der Lohrheide weilende Claas Steenebrügge ein.
Mit 23-minütiger Verspätung ging es dann in das Nachbarschaftsderby. Die Teams brauchten auf dem tiefen Geläuf jedoch keine Warmlaufphase. Von der ersten Minute an gab es einen offenen Schlagabtausch. Die erste Chance hatten die Hausherren, als Schalkes Keeper Algermissen in der 12. Minute bei einem Distanzschuss von Angelo Langer nachfassen musste.
Fünf Minuten später bot sich den Gästen durch Wagner die erste Möglichkeit. Wenig später setzte sich Manuel Glowacz an der rechten Torauslinie durch und passte scharf nach innen, wieder musste Schalkes Schlussmann zweimal zufassen. Danach wurde Königsblau deutlich stärker, „Adi“ Schneider (25.) musste auf der Linie klären, der Niederländer Krohne (28.) vergab eine „Hundertprozentige“, und Angelo Langer klärte in höchster Not gegen Schalkes gefährlichsten Angreifer Boyamba (32.).
Doch in dieser Drangphase der Knappen schlugen die 09er dank einer Standardsituation zu. Nach einer Ecke von Manuel Glowacz köpfte Alex Tanidis in der 35. Minute am zweiten Pfosten zur Führung ein. Wie gewonnen, so zerronnen. Direkt nach Wiederanpfiff eine strittige Situation, als Matthias Tietz im Strafraum grätschte und wohl auch das Leder traf, doch Referee Schütter zeigte sofort auf den „Punkt“. Schalkes „Winter-Heimkehrer“ Klingenburg ließ sich die Chance nicht nehmen und glich aus.
Nach dem Pausentee ging es mit unvermindertem Tempo weiter, doch hochkarätige Torchancen wurden rar. Der tiefe Boden forderte seinen Tribut. Etliche Fehlpässe hüben wie drüben waren die Folge. Es wurde ein Fight auf biegen und brechen. Und die Hausherren hatten das bessere Ende. Wieder verdiente sich Manuel Glowacz einen „Scorer“-Punkt. Seinen Freistoß aus halblinker Position verlängerte Daniel Keita-Ruel zum umjubelten 2:1-Endstand in die Maschen. Durch den siebten Saisontreffer des Ex-Ratingers ist die SGW in der Tabelle nun wieder bestes westfälisches Team.
Und in Sachen Vertragsverlängerung mit Trainer Farat Toku gab es auch positive Signale.

Sancaktar, Tanidis, Clever, Schneider, Langer, Tietz, Tumbul, Glowacz, Buckmaier (67. Demircan), Erwig-Drüppel (77. Hönicke), Keita-Ruel (90. Jakubowski).

1:0 Tanidis (35.), 1:1 Klingenburg (36.), 2:1 Keita-Ruel (87.)

Gelbe Karten: Tietz (36.), Tanidis (38.)

Mehr Fotos vom Regionalliga-Revierderby in unserer Bildergalerie http://www.lokalkompass.de/wattenscheid/sport/foto...
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.