SGW: Kölle alaaf statt Wattsche Helau

Anzeige
Daniel Keita-Ruel (Nr. 9) erzielte in Köln seinen achten Saisontreffer. Unser Bild zeigt ihn beim Kopfballduell mit Marius Laux. FOTO: Peter Mohr
Regionalligist Wattenscheid 09 unterlag am Karnevalssamstag mit 1:2 bei der U23 des 1FC Köln und ist dadurch auf den siebten Tabellenplatz abgerutscht. Bei den Vertragsgesprächen mit Trainer Farat Toku gibt es noch kein Ergebnis.

„Wir mussten hier nicht verlieren. Wir haben bei beiden Gegentoren kräftig mitgeholfen. Das ist ärgerlich“, meinte Coach Farat Toku nach der Niederlage im Franz-Kremer-Stadion. Der 09-Trainer hatte der siegreichen Formation vom letzten Sonntag wieder das Vertrauen geschenkt. So musste der zuletzt gelb-gesperrte Haymenn Traoré zum ersten Mal in dieser Saison die Bank drücken.
Die Geißböcke legten los wie die Feuerwehr, und nach nicht einmal 30 Sekunden klatschte ein Schuss von Ratifo gegen den Innenpfosten. Die 09er brauchten einige Minuten, um sich zu sortieren und vom immensen Anfangsdruck der Hausherren zu befreien. Auch die nächste Großchance hatte der FC, als Ciftci aus halbrechter Position 09-Schlussmann Edin Sancaktar prüfte.

Offensivflaute in der ersten Halbzeit
Die Toku-Elf brauchte fast zwanzig Minuten, ehe sie gefährlich in die Nähe des Kölner Strafraums kam. Nach einer weiten Flanke von Jonas Erwig-Drüppel zögerte Daniel Keita-Ruel im Zentrum zu lange, anstatt den direkten Abschluss zu suchen. Mit Offensivaktionen tat sich die SGW im ersten Durchgang mehr als schwer.
Stattdessen musste Edin Sancaktar gegen Klauß noch einmal Kopf und Kragen riskieren. Die Kölner Fans forderten bei der Aktion in der 24. Minute einen Strafstoß, doch Referee Steegmann ließ sich von der stimmgewaltigen FC-Anhängerschaft nicht beeindrucken.
Nach dem Pausentee wurden die Aktionen der SGW zielstrebiger. Nico Buckmaier scheiterte in der 56. Minute mit einem 20-Meter-Schuss am Kölner Schlussmann, und wenig später nutzte Daniel Keita-Ruel mit dem nötigen Stürmer-Instinkt einen „Lapsus“ in der Hintermannschaft der Domstädter. Er „roch“ einen verunglückten Rückpass zum Torwart, ging dazwischen, umkurvte den Keeper und schoss zur überraschenden 09-Führung ein.
Doch die Freude währte nicht einmal neunzig Sekunden. Als das Leder nicht energisch genug aus der Gefahrenzone geklärt wurde, unterlief Manuel Glowacz ein Handspiel im Strafraum. Eine zwar unglückliche Aktion, aber eine regelkonforme Entscheidung des Unparteiischen. Ex-Profi Roman Prokoph ließ sich die Chance vom Elfmeterpunkt nicht entgehen und erzielte seinen 15. Saisontreffer.
Die 09er zeigten sich keineswegs geschockt durch den schnellen Ausgleich und hatten wenig später eine Möglichkeit durch einen Fallrückzieher von Alex Tanidis. Noch klarer war die Chance in der 68. Minute, als Manuel Glowacz aus Rechtsaußenposition das Leder auf Daniel Keita-Ruel passte. Der Ex-Ratinger zog aus gut 20 Metern direkt ab, doch Torwart Hamrol konnte den Ball mit einem tollen Reflex über die Querlatte lenken.
Zehn Minuten vor Schluss dann die eiskalte Dusche, und wieder war ausgerechnet der Kölner Manuel Glowacz beteiligt. Bei einem Angriff über die linke Seite kam Glowacz nicht in den Zweikampf, und das Leder landete in der Mitte beim wenige Minuten zuvor eingewechselten Ouahim, der aus kurzer Distanz abstauben konnte.
Trainer Farat Toku beorderte darauf hin „Adi“ Schneider zusätzlich in die Spitze, brachte mit Nils Hönicke und Haymenn Traoré auch noch zwei frische Spieler für die Schlussphase, geholfen hat's unter dem Strich nicht mehr. Statt Wattsche Helau hieß es nach dem Abpfiff Kölle Alaaf.

Sancaktar, Tanidis (84. Traoré), Clever, Schneider, Langer, Tietz, Tumbul (85. Hönicke), Buckmaier, Glowacz, Erwig-Drüppel (75. Demircan), Keita-Ruel

TORE: 0:1 Keita-Ruel (61.), 1:1 Prokoph (63.), 2:1 Ouahim (81.)

Gelbe Karte: Clever (38.)

Zuschauer: 660

Mehr Fotos aus dem Franz-Kremer-Stadion in unserer Bildergalerie http://www.lokalkompass.de/wattenscheid/sport/eind...
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.