SGW: Macht‘s noch einmal so!

Anzeige
Ridvan Avci muss gegen Kray wegen einer Gelbsperre pausieren. FOTO: Peter Mohr
Das war ein Einstand nach Maß für den neuen Trainer Farat Toku. Mit dem überraschenden 1:0-Auswärtssieg in Oberhausen hat die SGW einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt getan. Am Samstag um 14 Uhr gibt der punktgleiche Nachbar FC Kray seine Visitenkarte im Lohrheidestadion ab.

Farat Toku ist kein Mann der großen Worte. Er hat sich riesig gefreut über den Auswärtsdreier, über das Verlassen der Abstiegsränge und auch über das couragierte Auftreten seiner Jungs, doch er tritt gleichzeitig ein wenig auf die Euphoriebremse: „Das war nur ein kleiner Schritt. Wer jetzt denkt, dass das Kray-Spiel ein Selbstläufer wird, der irrt sich gewaltig“, so der 09-Coach, der ja schon vor der Partie in Oberhausen auf die Ausgeglichenheit der Liga hingewiesen hatte. Dass am Ende ein Strafstoß, den der starke Eren Taskin verwandelt hatte, für die drei Zähler sorgte, schadete weder der Stimmung noch dem Punktekonto. Denn unverdient war der SGW-Erfolg auf keinen Fall.

Avci ist gesperrt
„Wir müssen wieder hochkonzentriert und mit einer ähnlich großen Laufbereitschaft antreten“, so Toku vor dem Spiel gegen den punktgleichen Club aus der Nachbarstadt. Bezüglich Laufbereitschaft und Zweikampfverhalten zeigt bei etlichen Spielern gegenüber der Vorrunde die Leistungskurve steil nach oben - auch der nach wenigen Spielen in Ungnade gefallene Güngör Kaya lieferte eine tadellose Vorstellung ab.
Zudem stand die Hintermannschaft gegen den Tabellenfünften sehr sicher und gestattete RWO nur zwei echte Torchancen, einmal rettete das Aluminium und einmal der großartig reagierende Tim Boss, der eine Menge Sicherheit ausstrahlte.
Das Oberhausen-Spiel haben alle Akteure ohne Blessuren überstanden, so dass der Coach die Qual der Wahl hat. Bis auf den am Dienstag vor allem kämpferisch stark verbesserten Ridvan Avci, der seine fünfte gelbe Karte sah, stehen alle Akteure zur Verfügung.
Nicht ausgeschlossen, dass es im Mittelfeld zum Tausch der „Gelbsünder“ kommt, da der in Oberhausen zur Zwangspause veurteilte Burak Kaplan wieder spielberechtigt ist. Wahrscheinlich wird gegen Kray Geduld erforderlich sein, denn die Gäste werden vermutlich „tief“ stehen und nicht ihr Heil in der totalen Offensive suchen.

Kampfstarkes Kollektiv

Gegner Kray, der sich in der Winterpause durch Routinier Benjamin Wingerter (RW Essen) noch einmal prominent verstärkt hat, sieht Toku als „kampfstarkes Kollektiv“. Aber der 09-Trainer hält dagegen, dass seine Mannschaft mit breiter Brust in die Partie gehen werde und dass er seit seinem Amtsantritt an der Lohrheide noch ungeschlagen ist.
„Und das soll so bleiben“, unterstreicht Toku und hofft dabei heute auf eine ähnlich tolle Unterstützung durch die Fans wie am Dienstag in Oberhausen. „Das war große Klasse“, so der Coach. Das Wetter soll Samstag auch richtig gut mitspielen, also alle Fußballfans auf in die Lohrheide!
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
9.525
Rainer Bresslein aus Wattenscheid | 13.02.2015 | 09:24  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.