SGW: Manuel Glowacz so gut wie sicher

Anzeige
Sascha Tobor (rechts) wird sehr wahrscheinlich an der Lohrheide bleiben. FOTO: Peter Mohr
An der Lohrheidestraße zeichnet sich die nächste prominente Verstärkung nach Heimkehrer Nico Buckmaier ab. Der erfahrene Mittelfeldspieler Manuel Glowacz steht in den Startlöchern.

„Die Gespräche waren sehr gut, und er hat uns seine Zusage gegeben“, erklärte Farat Toku. Der 09-Coach schob aber noch hinterher, dass der Vertrag noch nicht unterschrieben sei.
Der 27-jährige Manuel Glowacz, Sohn des langjährigen Kölner Bundesligaprofis Jürgen Glowacz, hat in der abgelaufenen Saison 28 Spiele (6 Tore) für den Ligakonkurrenten Sportfreunde Siegen absolviert. Zuvor sammelte er bei Viktoria Köln und der U23 des 1FC Köln bereits jede Menge Regionalligaerfahrung.
Außerdem befindet sich der Verein derzeit in Gesprächen mit zwei gestandenen Stürmern, die beide in der Vergangenheit schon in den deutschen U-Nationalmannschaften aktiv waren.
„Das braucht Zeit, weil wir eben nicht mit den spektakulären finanziellen Angeboten locken können“, so Toku weiter.
Auch mit den eigenen Spielern laufen die Gespräche auf Hochtouren. Vorstandschef Frank Kolberg ist am Wochenende aus dem Urlaub zurück gekehrt, so dass in den nächsten Tagen auch hier „Vollzug“ gemeldet werden kann. Weitestgehend einig ist man sich mit Felix Clever, Sascha Tobor, Christ Mbona und Koray Kacinoglu.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.