SGW meldet sich mit fünf Toren zurück

Anzeige
Torjubel der Torschützen: (v.l.) Burak Kaplan, Koray Kacinoglu und Nico Buckmaier. FOTO: Peter Mohr
Nach den beiden Niederlagen gegen Viktoria Köln und SF Lotte hat sich Regionalligist Wattenscheid 09 am Samstag mit einem 5:3 (2:1)-Sieg beim Aufsteiger RW Ahlen eindrucksvoll zurück gemeldet. Nach zehn Spielen rangiert die SGW nun auf dem sechsten Tabellenplatz.

Trainer Farat Toku hatte zwei Änderungen gegenüber der Anfangself vom letzten Dienstag vorgenommen. „Neco“ Mohammad und Nico Buckmaier kehrten in die Startelf zurück. Christ Mbona und Sascha Tobor mussten im Wersestadion zunächst auf der Bank Platz nehmen. Die knapp 1200 Besucher bekamen ein Spiel mit großem Unterhaltungswert geboten – allerdings auch bedingt durch kapitale Schnitzer in beiden Defensivreihen.

"Mannschaft hat gute Reaktion gezeigt"
„Der Substanzverlust nach fünf Spielen in zwei Wochen war unübersehbar. Vor allem die Konzentration stimmte bei den Gegentoren nicht. Aber trotzdem bin ich natürlich glücklich über das Spiel. Die Mannschaft hat eine gute Reaktion gezeigt“, meinte Coach Farat Toku nach der Partie.
Bereits in der 8. Minute war die SGW in Führung gegangen, nachdem Nico Buckmaier einen Querpass in der Ahlener Hintermannschaft erlaufen und „Günni“ Kaya eingesetzt hatte. Kaya hatte keine Mühe den Ball aus kurzer Distanz einzuschieben. Danach wurden die Hausherren allerdings stärker und erspielten sich zwei Großchancen, die 09-Schlussmann Edin Sancaktar beide zunichte machte – zunächst einen Distanzschuss von Bechtold (13.) und dann in einer 1:1-Situation gegen Darwiche (16.).
Und der Ex-Schalker Ihab Darwiche, der in der Sommerpause zwei Testspiele im 09-Trikot absolviert hatte, war es auch, dem in der 20. Minute der Ausgleich gelang. Doch unmittelbar nach Wiederanpfiff leisteten sich die Hausherren wieder einen dicken Patzer, den Nico Buckmaier zur abermaligen 09-Führung nutzte. In der Folge boten sich der Elf von Farat Toku weitere hochkarätige Chancen: Ein Fernschuss von Manuel Glowacz touchierte den Außenpfosten (32.), ein Schuss von Koray Kacinoglu (42.) wurde vom Schlussmann zur Ecke abgewehrt, und auch Burak Kaplan scheiterte mit einem Distanzschuss (44.) an RW-Torwart Stauder.
Nach der Pause machten die Gastgeber mächtig Druck, ohne allerdings gefährlich zum Abschluss zu kommen. Nach einer guten Stunde schlug die SGW dann wieder eiskalt zu: Jan-Steffen Meier eroberte im Mittelfeld das Leder, passte auf Burak Kaplan, der dann mit einem Pass „in die Gasse“ Güngör Kaya den Weg zu seinem zweiten Tor ebnete. Doch nur 90 Sekunden später meldete sich Ahlen noch einmal durch Bolats Treffer zurück. Doch auf die Offensive der SGW war wieder einmal Verlass. Zwei Minuten nach dem Anschlusstreffer sorgte Burak Kaplan dann mit seinem Treffer zum 4:2 für die Vorentscheidung. Kaplan hatte zunächst aus dem Zentrum nach rechts heraus zu Manuel Glowacz gespielt, und dessen Flanke landete präzise auf Kaplans Scheitel. Für ihn wie für „Günni“ Kaya stehen nun schon sechs Saisontore zu Buche.

Glowacz zweimal ans Aluminium

Nicht weniger schön war das 5:2 herausgespielt. Ausgangspunkt war wieder Burak Kaplan, der aus der zentralen Position das Leder nach links auf Koray Kacinoglu passte, eine kurze Körpertäuschung, ein Flachschuss ins kurze Eck - und es stand 5:2. Ein 25-Meter-Freistoß von Manuel Glowacz klatschte noch gegen den Innenpfosten (86.), und Sascha Tobor scheiterte nach Glowacz-Flanke mit einem Kopfball (90.). Der kurz zuvor gefallene dritte Ahlener Treffer war nur noch ein Schönheitsfleck.
Am Ende der strapaziösen englischen Wochen war der Sieg hoch verdient – ein Erfolg dank einer überragenden Kollektivleistung. Die zwei trainingsfreien Tage, die Trainer Farat Toku für Sonntag und Montag gewährte, hat sich die Elf um Kapitän Mario Klinger redlich verdient. Kräfte tanken fürs nächste Heimspiel am nächsten Samstag gegen Alemannia Aachen.

Sancaktar, Braun, Schneider, Klinger, Kacinoglu, Mohammad (77. Mbona), Meier, Glowacz, Buckmaier, Kaplan (86. Taskin), Kaya (81. Tobor)

TORE: 0:1 Kaya (8.), 1:1 Darwiche (20.), 1:2 Buckmaier (22.), 1:3 Kaya (61.), 2:3 Bolat (63.), 2:4 Kaplan (65.), 2:5 Kacinoglu ((70.), 3:5 Yildirim (89.)

Gelbe Karte: Mohammad

Weitere Fotos aus dem Wersestadion in unserer Bildergalerie http://www.lokalkompass.de/wattenscheid/sport/foto...
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.