SGW „nur“ Remis beim Schlusslicht

Anzeige
Angelo Langer verursachte den Strafstoß, der zum zwischenzeitlichen 2:2 führte. FOTO: Peter Mohr
Regionalligist SG Wattenscheid 09 kam am Samstag nicht über ein 3:3 beim Schlusslicht RW Ahlen hinaus. Die Toku-Truppe rangiert nach dem letzten Vorrundenspieltag mit 25 Zählern auf Platz acht.

„Wenn man zweimal führt, ist es selbstverständlich ärgerlich, wenn man nicht als Sieger vom Platz geht. Aber in der zweiten Halbzeit haben wir Ahlen zu viel Raum gelassen und fast nur noch reagiert“, meinte der sichtlich enttäuschte 09-Coach Farat Toku nach dem 3:3 im Ahlener Wersestadion. Neben dem Langzeitverletzten Fabio Dias mussten die 09er auch auf Berkant Canbulut (Schulter-OP) und Jonas Erwig-Drüppel (Oberschenkel) verzichten. Dafür kehrte Kapitän Nico Buckmaier nach überstandener Grippe wieder in die Startelf zurück.
Die erste Chance der Partie hatten die Hausherren, als der Ex-Schalker Klingenburg in der 7. Minute Edin Sancktar prüfte. Auf der Gegenseite verlor Nico Buckmaier nach einem Zuspiel von Daniel Keita-Ruel durch einen „Platzfehler“ die Balance beim Torabschluss.
Nach einer guten Viertelstunde konnten die rund 150 mitgereisten 09-Fans jubeln. Nach einem „gefährlichen Spiel“ gegen Matthias Tietz hatte Schiedsrichter Waschitzki nach einer guten Viertelstunde 25 Meter vor dem Ahlener Tor auf indirekten Freistoß entschieden. Manuel Glowacz tippte kurz an, Nico Buckmaier stoppte das Leder, dann zirkelte Glowacz den Ball über die Mauer hinweg zur Führung ins linke Eck.
Vier Minuten später setzte sich Daniel Keita-Ruel auf der rechten Seite energisch durch, passte ins Zentrum, und Nico Buckmaiers Schuss aus gut 20 Metern wurde von einem Ahlener Spieler unhaltbar für seinen Keeper ins eigene Tor abgefälscht.
Trotz dieses Doppelschlags zeigten sich die Hausherren keineswegs geschockt und hatten wenig später durch einen Flachschuss von Kallenbach eine gute Gelegenheit. Ein Schuss von Witt wurde zur Ecke abgeblockt, in deren Anschluss sich Edin Sancaktar auszeichnen konnte. Auf der anderen Seite gab es vor der Pause noch eine vielversprechende Chance für Demir Tumbul, nachdem ihm Nico Buckmaier das Leder im Strafraum aufgelegt hatte. Doch Tumbuls Schuss mit seinem schwächeren rechten Fuß ging am langen Eck vorbei.

Nach der Pause zu passiv
Nach dem Seitenwechsel legten die Hausherren noch einen Zahn zu und übernahmen das Kommando. Die 09er konnten sich kaum noch aus der eigenen Hälfte befreien, gewannen nur noch selten im Mittelfeld die Zweikämpfe. Nach einem Angriff über die rechte Seite konnte Yilmaz in der 53. Minute verkürzen. Fünf Minuten später verhinderte Edin Sancaktar den drohenden Ausgleich bei einem Schuss des eingewechselten Yildirim. In der 70. Minute hatte Klingenburg gleich mehrere Schussmöglichkeiten im 09-Strafraum – mal schoss er einen eigenen Mitspieler an, mal warf sich ein SGW-Abwehrspieler dazwischen.
In der 72. Minute ging Angelo Langer ungeschickt in einen Zweikampf mit dem Ex-Essener Yesilova, und Schiedsrichter Waschitzki zeigte auf den Punkt. Ein Strafstoß der Sorte „kann man geben, muss man aber nicht zwingend“. Yilmaz ließ sich jedenfalls vom „Punkt“ die Chancen nicht entgehen und traf zum 2:2.
Neunzig Sekunden später „klingelte“ es dann wieder auf der anderen Seite. Ein von Nico Buckmaier schnell ausgeführter Freistoß landete im Lauf Angelo Langer, der mit einem Flachschuss das Leder maßgerecht für den im Zentrum frei stehenden Daniel Keita-Ruel servierte. An diesem schnell ausgeführten Freistoß schieden sich die Geister. So sehr, dass Ahlens Coach Albayrak des Feldes verwiesen wurde. In der Schlussphase zeigte sich, dass 09-Coach Farat Toku im Vorfeld völlig zu recht erklärt hatte, dass Ahlen viel besser sei als es der Tabellenplatz ausdrückt. In der 81. Minute musste sich Edin Sancaktar nach einer Ecke mächtig strecken, Felix Clever kratzte dann (87.) das Leder von der Linie, doch in der 89. Minute traf Meschede für das leidenschaftlich kämpfende Schlusslicht aus kurzer Distanz zum nicht unverdienten Ausgleich.

Sancaktar, Traoré, Tanidis, Clever, Langer, Tietz, Tumbul (90. Wagener), Hönicke (64. Sané), Glowacz, Buckmaier (86. Jakubowski), Keita-Ruel

Tore: 0:1 Glowacz (17.), 0:2 Buckmaier (21.), 1:2, 2:2 Yilmaz (53. + 72.), 2:3 Keita-Ruel (74.), 3:3 Meschede (89.)

Gelbe Karte: Hönicke (61.)

Zuschauer: 702

Mehr Fotos aus dem Wersestadion in unserer Bildergalerie http://www.lokalkompass.de/wattenscheid/sport/foto...
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.