SGW: Qualität kostet viel Geld

Anzeige
Arbeiten noch am Kader: Trainer Farat Toku (links) und Sportvorstand Dr. Hartmut Fahnenstich. Foto: Peter Mohr
Es sind nur noch drei Wochen bis zum Regionalligasaisonstart, doch der Kader der SG Wattenscheid 09 ist längst noch nicht komplett. Trainer Farat Toku gab Auskunft. zum Stand der Dinge .


Wie bist du mit dem Verlauf der Vorbereitung zufrieden - auch bezüglich der Integration der neuen Spieler.

Nach dem kompletten Umbruch kann ich nicht zufrieden sein weil mein Kader nicht zusammen ist und ich nicht so arbeiten kann wie man es sich als Trainer wünscht. Die Jungs ziehen bisher sehr gut mit, und ich nehme keine Rücksicht auf die Testspiele, weil wir alle daran arbeiten, am ersten Spieltag fit sein zu wollen.

Vor kurzem hieß es, dass noch acht neue Spieler kommem sollen. Ist das immer noch konkret?
Ja, das stimmt. Aber wir wollen auch nicht einfach Spieler verpflichten, die auf dem Markt sind! Wir sind 09 und haben gerade nach der letzten Saison auch Ansprüche, was die Qualität der Spieler betrifft.

Mit Matthias Tietz (Rehden), Marvin Grumann (Kray) und Niels Burchardt (BVB U19) sind zuletzt drei Spieler durchs Sieb gefallen. Gibt es neue Kandidaten - und wie sieht‘s mit Jakubowski und Dias aus?
Ich würde nicht gerade sagen, dass sie durchs Sieb gefallen sind. Die Jungs waren oder sind nicht schlecht, aber sie passen nicht zu unserem Spiel. Ja, wir haben weitere Spieler im Test, und bei Norman Jakubowski sieht es gut aus.

In der Offensive seid ihr auch in der Breite gut besetzt. Hinten sieht es aber noch dünn aus. Ein Innenverteidiger und ein Sechser mit Erfahrung muss noch her, oder?
Wir müssen schauen was zu uns und zu unserem Budget passt. Fakt ist, dass wir etwas in der Defensive machen müssen! Erfahrung und Qualität kostet auch dementsprechend!

Ist das Spiel gegen Preußen Münster als Generalprobe auch gleichzeitig „Deadline„ für Neuzugänge?
Ich kann leider nicht genau abschätzen, wann die Deadline ist. Ich bin Realist, und das ist momentan eine sehr schwierige Situation

Mit Blick auf den Spielplan - wie schätzt Du das Startprogramm ein?
Das muss man nehmen, wie es kommt. Ich befasse mich nur mit Dingen, die ich auch beeinflussen kann.

In der letzten Saison Platz acht und Westfalenpokalsieger. Nach dem personellen Umbruch ist das kaum zu wiederholen geschweige denn zu toppen. Wie lautet Euer Ziel?
Oberstes Ziel ist es, vier Mannschaften hinter uns zu lassen. Ich werde auch niemandem etwas versprechen. Was ich allerdings sagen kann, ist, dass ich hart für den Erfolg arbeiten werde und alles dafür tun werde, dass wir das Ziel erreichen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.