SGW: Riesenkampf mit „Dreier“ belohnt

Anzeige
Kapitän Lucas Oppermann (rechts) bereitete den Ausgleich vor und machte mit seinem ersten Saisontreffer wenig später den "Dreier" perfekt. FOTO: Peter Mohr

Die SG Wattenscheid 09 befindet sich auf einem guten Weg in Richtung Regionalliga-Klassenerhalt. Nach einem tollen Fight besiegte die Truppe von Trainer Farat Toku am Samstag den SV Rödinghausen mit 2:1 (0:1) und konnte damit den Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz auf sieben Zähler ausbauen.

Die Gastgeber mussten kurzfristig ihre Hintermannschaft umbauen, da Adrian Schneider wegen eines Hexenschuss' pausieren musste. Für den ehemaligen Krayer, der zum ersten Mal in dieser Spielzeit fehlte, rückte Mario Klinger in die Innenverteidigung. Der ehemalige RWO-Profi machte nach einigen „Haklern“ zu Beginn der Partie ein starkes Spiel und wusste vor allem in der Schlussphase, als die Gäste alles nach vorne warfen, durch seine Kopfballstärke und sein kompromissloses Zweikampfverhalten zu gefallen.
Die SGW übernahm zu Beginn gleich das Kommando, hatte mehr Ballbesitz als der Gegner aus Ostwestfalen, konnte sich aber nur selten im Strafraum gefährlich in Szene setzen. In der 7. Minute bot sich Eren Taskin eine gute Möglichkeit, doch er zielte knapp am langen Eck vorbei. Auffällig in der Anfangsphase, dass Sascha Tobor auf der rechten Seite immer wieder in die Rolle eines Flügelstürmers schlüpfte und so Rödinghausens gefährlichsten Torschützen Marius Bülter zu Riesenlaufwegen zwang.
Ärgerlich aus Sicht der SGW, dass der Aufsteiger mit seiner ersten gefährlichen Aktion in Führung ging. Veselinovic ließ nach einer halben Stunde einen Freistoß von der linken Seite über seinen Scheitel ins lange Eck rutschen. Erst mit den Halbzeitpfiff gab es wieder ein Lebenszeichen von der 09-Offensive, doch Kapitän Lucas Oppermann jagte das Leder von der Strafraumgrenze über den Kasten.

Nach der Pause zielstrebiger
Nach dem Pausentee wurden die Aktionen der SGW zielstrebiger. Zunächst bekam Ridvan Avci ein Zuspiel von Güngör Kaya (50.) nicht unter Kontrolle, dann gab es bei einem schnell vorgetragenen Angriff über Lucas Oppermann und Güngör Kaya eine knappe Abseitsposition (52.), doch 120 Sekunden später jubelte das Gros der 473 Zuschauer im weiten Rund der Lohrheide.

Oppermann und Avci im Zusammenspiel
Lucas Oppermann hatte von rechts geflankt, Ridvan Avcis Flugkopfball prallte vom Pfosten ins Feld zurück, und Güngör Kaya reagierte am schnellsten und staubte per Kopf zum Ausgleich ab.
Nur acht Minuten später war die Partie dann gedreht – und wieder waren Ridvan Avci und Lucas Oppermann die „Drahtzieher“. Nach einem tollen Zuspiel von Avci in die „Schnittstelle“ erzielte Lucas Oppermann aus halbrechter Position seinen ersten Saisontreffer. Und einen ganz wichtigen obendrein.
Eine Viertelstunde vor Schluss bot sich Güngör Kaya noch eine verheißungsvolle Chance, doch Schlussmann Schönwälder parierte den Flachschuss glänzend. Rödinghausen warf alles nach vorne, drängte mit Macht auf den Ausgleich, doch richtig gefährlich wurde es nur einmal, als Felix Clever (85.) per Kopf kurz vor der eigenen Torlinie klären musste. Auf der Gegenseite boten sich den eingewechselten Nino Saka und Koray Kacinoglu noch Chancen auf den dritten Treffer.
Am Ende war es auf dem nach wie vor schwer zu bespielenden Rasen des Lohrheidestadions ein Sieg der Moral. Mit einem Riesenkampf hat sich die Mannschaft von Nummer eins bis vierzehn diesen Heimsieg redlich verdient.



Boss, Tobor, Clever, Klinger, Stahmer, Mbona, Grummel, Avci (76. Kacinoglu), Oppermann (84. Saka), Kaya, Taskin (87. Schmitt)

Gelbe Karten: Avci, Taskin

Mehr Fotos aus dem Lohrheidestadion in unserer Bildergalerie http://www.lokalkompass.de/wattenscheid/sport/eind...
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
9.634
Rainer Bresslein aus Wattenscheid | 14.03.2015 | 20:10  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.