SGW rutscht weiter ab

Anzeige
Jonas Erwig-Drüppel traf in Uerdingen zum 2:1-Endstand. FOTO: Peter Mohr
Nach der handfesten Führungskrise befindet sich Regionalligist Wattenscheid 09 nach dem 1:2 beim KFC Uerdingen auch in einer unübersehbaren sportlichen Krise. Die Toku-Truppe ist auf den vorletzten Tabellenplatz abgerutscht.

„Wir waren insgesamt zu passiv, haben in der zweiten Halbzeit deutlich mehr investiert, aber die klareren Torchancen hatte trotzdem Uerdingen“, gab 09-Coach Farat Toku nach dem Abpfiff in der Grotenburg der Wahrheit die Ehre. Hätte Uerdingens Joker Marcel Reichwein in der Schlussphase seine hochkarätigen Konterchancen genutzt, hätte die SGW deutlich höher unterliegen können.
Als der KFC in der 15. Minute durch Kefkirs verwandelten Strafstoß (voraus gegangen war ein Foul von Jeffrey Obst an Chessa) in Führung ging, hatten Krempicki (4.) und Musculus (7.) schon gute Chancen auf dem Fuß gehabt. Alle Offensivbemühungen der 09er verpufften schon im Mittelfeld. Der enorm fleißige, aber nicht gerade hünenhafte Joseph Boyamba (zumeist vorn allein auf weiter Flur) wurde zumeist hoch angespielt und konnte seine Schnelligkeit nur selten in die Waagschale werfen. Im ersten Durchgang musste KFC-Schlussmann Vollath nicht einen Ball parieren – Ausdruck der Harmlosigkeit der Wattenscheider Offensive.
Auch nach dem Pausentee gaben zunächst die Hausherren den Ton an. Krempicki (48.) zielte knapp übers Tor, dann konnte Edin Sancaktar gegen Bittrof noch parieren, doch nach der anschließenden Flanke von der linken Seite köpfte der Ex-Bonner Musculus in der 50. Minute ziemlich ungehindert zum 2:0 ein.
Erst danach wurde die SGW stärker, ging energischer in die Zweikämpfe und wurde durch Jonas Erwig-Drüppels Traumtor (aus rund 25 Metern in den linken „Giebel“) fünf Minuten später auch belohnt. Ein Kopfball von Angelo Langer nach Flanke von Berkant Canbulut ging 90 Sekunden später knapp am Tor vorbei. Nach der zehnminütigen 09-Drangphase nahmen die Krefelder wieder das Zepter in die Hand, scheiterten am Pfosten (64.), und Felix Clever musste gegen Kefkir (75.) in aller höchster Not mit vollem Risiko klären. Die SGW warf alles nach vorne, drängte auf den Ausgleich, ermöglichte allerdings so den Hausherren auch die beiden „Hundertprozentigen“ von Marcel Reichwein. Bis auf einen Kopfball von Angelo Langer (83.), der zur Ecke abgewehrt wurde, sprang bei allem Bemühen keine echte Tormöglichkeit mehr heraus. Im Gegensatz zu den „engen“ Spielen gegen Düsseldorf und Wuppertal sowie in Dortmund war die SGW am Samstag in Krefeld mit dem KFC keineswegs auf Augenhöhe.

Sancaktar, Obst, Clever, Schneider, Langer, Tunga (56. Tietz), Tumbul (78. Jakubowski), Glowacz, Canbulut, Erwig-Drüppel, Boyamba (86. Bingöl)

Tore: 1:0 Kefkir (15.), 2:0 Musculus (50.), 2:1 Erwig-Drüppel (55.)

Zuschauer: 2360

Gelbe Karten: Obst (43.), Boyamba (70.), Clever (81.) - Ellguth (26.), Erb (30.), Kefkir (57.), Vollath (86.) Chessa (88.)

Mehr Fotos aus dem Grotenburg-Stadion in unserer Bildergalerie http://www.lokalkompass.de/wattenscheid/sport/eind...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.