SGW: Selbstbewusst an die Werse

Anzeige
Kehrt Nico Buckmaier (vorne rechts) am Samstag in Ahlen wieder in die Startformation zurück? Im Hintergrund (2.v.l.) beobachtet „Neco“ Mohammad, dessen Einsatz wegen muskulärer Probleme noch fraglich. Foto: Peter Mohr
Zum Ende der englischen Wochen heißt es am Samstag noch einmal für die SGW: Alle Kräfte bündeln für das Auswärtsspiel bei RW Ahlen (14 Uhr, Wersestadion).


Zweimal haben sich die Lohrheidekicker in der letzten Woche gegen Top-Teams der Liga mehr als respektabel aus der Affäre gezogen. Mehr noch als das 1:3 bei Viktoria Köln schmerzt im Rückblick die Heimniederlage in der Regenschlacht gegen Lotte, bei der Schiedsrichter Wollenweber maßgeblich beteiligt war.
„Wir müssen die positiven Dinge mitnehmen, nämlich, dass wir Viktoria und auch Lotte über weite Strecken auf Augenhöhe begegnet sind“, so SGW-Trainer Farat Toku.
Ein wenig Kopfschmerzen bereitet ihm der nicht zu übersehende Substanzverlust nach zwei aufreibenden englischen Wochen.
„Neco“ Mohammad, der gegen Lotte schon wegen muskulärer Probleme pausierte, ist noch nicht wieder 100-prozentig fit. „Das müssen wir kurzfristig entscheiden“, so der 09-Coach.

Mohammad fraglich

Möglicherweise wird Farat Toku beim Aufsteiger RW Ahlen wieder etwas offensiver agieren lassen. Das könnte bedeuten, dass Nico Buckmaier wieder in die Anfangself zurück kehrt und Sascha Tobor auf die Bank müsste.
„Wir werden auf jeden Fall selbstbewusst in Ahlen auflaufen. Trotz der zwei Niederlagen sind wir mehr als im Soll. Unsere 14 Punkte kann uns niemand mehr nehmen“, unterstreicht Toku.
RW Ahlen holte zuletzt am Dienstag auf dem Kunstrasen in Erndtebrück ein 2:2 und rangiert momentan in der Tabelle fünf Punkte hinter der SGW.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.