SGW: Spitzen-"Dreier" für die Acht

Anzeige
Die SGW marschiert weiter. Am Sonntag gab es Riesenjubel nach dem 3:1 gegen RW Oberhausen. FOTO: Peter Mohr
Der Wahnsinn an der Lohrheide geht weiter. Die SG Wattenscheid 09 besiegte am Sonntag nach einer hochklassigen Regionalligapartie RW Oberhausen mit 3:1 (0:1) und kletterte damit auf den dritten Tabellenplatz. Gewidmet war der Sieg dem schwer verletzten Burak Kaplan.

Schon vor dem Anpfiff hatte die SGW mit einer tollen Aktion für Kaplan Aufmerksamkeit gesorgt. Viele Zettel mit einer großen "Acht" (Kaplans Rückennummer) wurden vor dem Spiel verteilt und beim Einlaufen der Teams in die Höhe geschwenkt. Außerdem machte sich das komplette 09-Team in Aufwärm-Shirts mit einer großen Acht auf dem Rücken warm. Kaplan, der am Dienstag operiert wird, verfolgte die Partie auf Krücken im Stadion.

Erwartungsgemäß hatte Trainer Farat Toku Sascha Tobor für Kaplan ins Team gebracht. Ansonsten gab es keine Änderungen gegenüber dem letzten Samstag in Bottrop. Anders war jedoch der Auftritt des Gegners. RW Oberhausen begann furios, erspielte sich in den ersten fünf Minuten schon einige Eckbälle, und die SGW hatte Mühe, sich zu befreien. Den ersten Warnschuss gab Oberhausens Engelmann (13.) ab. Er scheiterte jedoch am überragenden Edin Sancaktar im 09-Tor. Fünf Minuten später flankte Engelmann von der rechten Seite auf den Kopf von Jansen. Doch auch dessen Kopfball parierte Sancaktar glänzend.
Es dauerte bis zur 23. Minute, ehe die SGW richtig gefährlich vor das Gästetor kam. Güngör Kaya hatte sich parallel zur Torauslinie auf der linken Seite durchgesetzt, kam aber nicht zum Torabschluss. Nach einer guten halben Stunde wieder tiefes Durchatmen im 09-Lager, als Bauders Distanzschuss eine Handbreit über den Querbalken rauschte. Die beste SGW-Offensivaktion des ersten Durchgangs dann in der 37. Minute, als sich Koray Kacinoglu auf der linken Seite stark durchgesetzt und dann in den Rücken der Abwehr gepasst hatte. Doch Nico Buckmaiers Schuss aus rund 12 Metern entschärfte Keeper Udegbe mit einem tollen Reflex.
Als sich die meisten der rund 1500 Besucher wohl schon mit einer torlosen ersten Halbzeit angefreundet hatten, schlugen die Gäste doch noch zu. Im Anschluss an einen Eckball benötigten sie mehrere Anläufe aus kurzer Distanz, zuletzt konnte Felix Clever den Ball noch kurz vor der Linie klären, ehe Reinert dann den finalen Schuss zur RWO-Führung setzte.

Laufwunder Braun nur durch Foul zu stoppen
Waren die Gäste in der ersten Halbzeit unter dem Strich das stärkere und konsequentere Team, so verschoben sich nach dem Pausentee die Gewichte gewaltig. Die SGW wurde bissiger in den Zweikämpfen und riss immer wieder über die rechte Seite durch "Laufwunder" Chris Braun Lücken in die Oberhausener Abwehr. Ein Flachschuss von "Günni" Kaya (51.) und ein schwer zu platzierender Kopfball von Jan-Steffen Meier (55.) fanden noch nicht den krönenden Abschluss. Als Chris Braun in der 63. Minute nur durch ein Foul zu bremsen war, zeigte Schiedsrichter Schäfer sofort auf den Punkt. Manuel Glowacz verwandelte sicher - sein fünftes Saisontor.
Der Wattenscheider Ausgleich war der "Türöffner" für eine spannende und hochklassige Schlussphase. Eine Viertelstunde vor Schluss köpfte Felix Clever einen Eckball von Manuel Glowacz Richtung Tor, das Leder konnte nur kurz abgewehrt werden, und "Günni" Kaya stand dort, wo ein Torjäger stehen muss, "roch den Braten" und staubte zur Führung ab. Oberhausen warf noch einmal alles nach vorn und erspielte sich noch zwei hochkarätige Torchancen. Doch sowohl Caspari (86.) als auch Jansen (88.) scheiterten an Edin Sancaktar, der mit Riesenparaden den Ausgleich verhinderte.
90 Sekunden später krönte Nino Saka die Wattenscheider Leistung mit seinem Kopfball nach Flanke von Jan-Steffen Meier. Dass wenig später Felix Clever auf der anderen Seite noch einmal auf der Linie klären musste, dokumentiert die Dramatik dieser herausragenden Regionalligapartie.
Danach gab es nur noch endlosen Jubel im 09-Lager, und mittendrin der verletzte Burak Kaplan und Geburtstagskind "Adi" Schneider, der sich wohl kein schöneres Geschenk hätte wünschen können.

Sancaktar, Braun, Clever, Schneider, Kacinoglu, Meier, Mohammad, Tobor (62. Taskin), Glowacz, Buckmaier (81. Saka), Kaya (85. Klinger)

Tore: 0:1 Reinert (43.), 1:1 Glowacz (63.), 2:1 Kaya (76.), 3:1 Saka (89.)

Gelbe Karten: Keine

Weitere Fotos aus der Lohrheide in unserer Bildergalerie http://www.lokalkompass.de/wattenscheid/sport/foto...
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
9.543
Rainer Bresslein aus Wattenscheid | 26.10.2015 | 09:30  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.