SGW: Statistik muss aus den Köpfen raus

Anzeige
Seyit Ersoy erzielte beim 2:0-Sieg im Hinspiel beide Treffer. Foto: Peter Mohr
Als haushoher Favorit reist die SG Wattenscheid 09 am Sonntag ins Gütersloher Heidewaldstadion. Doch Trainer André Pawlak hat seine Mannschaft eindringlich gewarnt.

Die beiden letzten Partien der 09er haben nachdrücklich gezeigt, dass es in der Oberliga keine einfachen Spiele mehr geben wird. Sowohl gegen Ahlen als auch gegen Rhynern musste die Mannschaft an ihre Grenzen gehen.
Coach André Pawlak wollte vor der Partie beim langjährigen Zweitligisten nichts von Statistik wissen. Die besagt nämlich, dass die Hausherren um Kapitän Tim Brinkmann, der ebenso wie Keeper Michael Joswig (zuletzt gegen Heven nur auf der Bank) einst das 09-Trikot trug, in dieser Saison noch kein Heimspiel gewinnen konnten. Demgegenüber stehen die Lohrheidekicker als bisher erfolgreichstes Auswärtsteam.
So setzt André Pawlak auf ganz andere „Reize“: „Das ist eines dieser Spiele, die eine gewisse Historie haben. Gütersloh hat ein tolles Stadion mit einer einzigartigen Atmosphäre und vielen Fans. Solch ein schönes Ambiente hast Du in dieser Liga nicht so oft.“

Pawlaks "Luxusproblem"
Vor allem kann der SGW-Trainer personell inzwischen nahezu aus dem Vollen schöpfen. Bis auf die beiden Langzeitverletzten Denis Pachutzki und Sven Preissing und Kai Koitka (berufsbedingter Trainingsrückstand) stehen alle Akteure zur Verfügung. Das bedeutet, dass sogar der eine oder andere Spieler für das Aufstiegsrennen der zweiten Mannschaft abgestellt werden kann.
Insofern hat André Pawlak wieder einmal ein echtes „Luxusproblem“: „Wir haben eine tolle Qualität im Kader, können problemlos nachschieben, siehe zuletzt Nico Buckmaier in Rhynern.“ Der hatte als Joker direkt den Siegtreffer erzielt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.