SGW: Toku und die Wundertüte

Anzeige
Berkant Canbulut (links) wird wegen einer Innenbandverletzung im Knie in Düsseldorf nicht dabei sein. Foto: Peter Mohr
Nach zuletzt drei Spielen ohne Niederlage will die SG Wattenscheid 09 am Samstag die Mini-Serie beim Nachwuchs von Fortuna Düsseldorf fortsetzen.


Es gibt ganz sicher einfachere Aufgaben, als gegen die Nachwuchsmannschaften der Profiklubs anzutreten. Bis zur Winterpause hat Farat Toku mit seiner Truppe noch zweimal dieses zweifelhafte Vergnügen. Am Samstag im altehrwürdigen Paul-Janes-Stadion im Düsseldorfer Stadtteil Flingern und in einer Woche daheim gegen den BVB-Nachwuchs.
"Düsseldorf hat eine ganze Menge Spieler mit Profiverträgen in der U23 dabei", weiß Farat Toku. Er schränkt aber auch ein: "Auf diese Mannschaften kann man sich nur schwer einstellen, denn der Kader ist oft von Woche zu Woche ganz unterschiedlich."
Und so weiß Toku auch nicht, was ihn personell auf Seiten des Gegners erwartet. Überraschungsei und Wundertüte gleichermaßen.
Dass die Fortuna auch mit ihrem Nachwuchs eine gute Rolle spielen will, geht aus der Tatsache hervor, dass kürzlich mit Torwart Thorsten Stuckmann ein Routinier verpflichtet wurde, der eigentlich nicht in die Altersstruktur des Teams passt. Der 36-Jährige bringt dagegen die Erfahrung aus 150 Spielen in der 2. Bundesliga mit. Auch die Routiniers Axel Bellinghausen und Christian Weber kommen immer wieder zum Einsatz, an der Seite von jungen Himmelsstürmern wie Leroy Kwadwo und Gökhan Gül, die in Wattenscheids unmittelbarer Nachbarschaft das fußballerische Einmaleins gelernt haben.
Zuletzt hat der Nachwuchs der Landeshauptstädter mit einem 3:0-Sieg in Wegberg aufhorchen lassen. Mann des Spiels war da Jerome Kiesewetter, einer der hochveranlagten Jungprofis mit Zweitligaerfahrung.
Im Vergleich zum Hinspiel, das 0:1 verloren ging, gibt es eine Sorge weniger für die SGW, denn Siegtorschütze Marlon Ritter ist inzwischen vom Rhein zum SC Paderborn gewechselt.
Bei allem Respekt, den Farat Toku der individuellen Stärke der Akteure zollt, weiß der 09-Coach auch um die Anfälligkeiten der Fortuna, die vor allem in der Defensive daraus resultieren, dass das Team nicht eingespielt ist.
Das spielfreie Totensonntag-Wochenende hat den 09ern gut getan und wurde dazu genutzt, noch einmal Kräfte zu tanken für die letzten drei Spiele. "Wir haben ganz dosiert trainiert", verriet Toku.

"Bucki" wieder fit 

Verzichten muss er auf Predrag Stevanovic, der wieder mit Wadenproblemen zu kämpfen hat. Auch Berkant Canbulut, der seit der Partie in Rödinghausen nicht wieder richtig "auf die Füße gekommen" ist, wird fehlen. Der Ex-Sprockhöveler plagt sich mit einer Innenbandverletzung im Knie herum. Auch Fabio Dias ist nach seinem zweiten Kreuzbandriss noch kein Thema.
Dafür steht Kapitän Nico Buckmaier allerdings wieder als Alternative bereit. Er hat das Training beschwerdefrei absolviert. "Die Chancen nutzen und geduldig spielen", hat Farat Toku seiner Mannschaft für Samstag mit auf den Weg gegeben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.