SGW: Torlos in Oberhausen

Anzeige
"Neco" Mohammad stand nach abgelaufener Rotsperre wieder in der Startelf. Unser Bild zeigt ihn im Zweikampf mit RWO-Kapitän Benjamin Weigelt. FOTO: Peter Mohr
Die SG Wattenscheid 09 hat durch das 0:0 am Freitag bei Oberhausen den vierten Tabellenplatz in der Regionalliga verteidigt. Die knapp 2100 Zuschauer sahen eine Partie mit Chancen auf beiden Seiten und ein leistungsgerechtes Endresultat.

Farat Toku hatte seine beiden „Sünder“ Necirwan Mohammad und Christopher Braun wieder in die Startformation beordert. Dafür mussten Demir Tumbul und Koray Kacinoglu auf der Bank Platz nehmen. Außerdem musste Kapitän Mario Klinger an seiner alten Wirkungsstätte wegen einer Magen-Darm-Grippe passen. Seinen Platz in der Innenverteidigung nahm Felix Clever ein.
Unter den Augen der beiden ehemaligen 09-Trainer Hannes Bongartz und Jupp Tenhagen erwischten die Hausherren den besseren Start und hatten bereits in der 4. Minute durch Sinan Kurt eine Großchance. Doch aus kurzer Distanz schoss er lediglich Chris Braun an. Die Gastgeber erspielten sich ein optisches Übergewicht, konnten sich aber nur selten in die gefährliche Zone durchkombinieren.
Die SGW lauerte auf RWO-Ballverluste und wollte durch die Zweikampfstärke der „Doppel-Sechs“ (Mohammad/Meier) schnell umschalten. In der 22. Minute bot sich eine vielversprechende Überzahlsituation, die allerdings durch ein schlecht getimtes Zuspiel von Manuel Glowacz verpuffte. Wenig später versuchte es Eren Taskin aus halblinker Position mit einem Schuss aufs kurze Eck.
Gefährlicher wurde es fast im direkten Gegenzug als ein Distanzschuss des Ex-VfLers Sinan Kurt, der in der ersten Stunde immer wieder für Gefahr sorgte, so gerade noch zur Ecke abgefälscht werden konnte. Oberhausen wurde merklich stärker und vergab durch Engelmann – nach einem Patzer von Adi Schneider – eine Riesenchance. Doch der Schuss des Ex-Verlers landete exakt in den Armen von 09-Keeper Edin Sancaktar. Der 09-Schlussmann brachte sich bei einem weiten Freistoß von RWO-Kapitän Benjamin Weigelt, den er offensichtlich unterschätzt hatte, selbst in Gefahr. Den darauf folgenden Eckball köpfte Schneider in höchster Not aus der Gefahrenzone. In dieser Phase konnte sich die SGW nicht befreien und selber die Initiative ergreifen. Viele Fehlpässe schon beim Spielaufbau kennzeichneten die Schlussphase des ersten Durchgangs.

Nach der Pause nur wenige Chancen
Nach dem Seitenwechsel agierten beide Teams disziplinierter und nicht mehr mit offenem Visier Richtung gegnerischem Tor. Entsprechend rar gesät waren zwingende Tormöglichkeiten. Nach einer knappen Stunde verfehlte „Neco“ Mohammad mit einer Volleyabnahme nach Glowacz-Ecke nur knapp das Tor, auf der anderen Seite strapazierte Keeper Edin Sancaktar zehn Minuten vor Schluss mit einem dicken „Patzer“ die Nerven der 09-Anhänger. Fünf Minuten vor dem Ende wurde es noch einmal vor dem Oberhausener Tor gefährlich, als dem eingewechselten Bauder nach einer Glowacz-Flanke per Kopf beinahe ein Eigentor unterlaufen wäre.
Die ausgeglichene, zwar spannende, aber nicht immer hochklassigen Partie hatte nach 90 Minuten keinen Sieger verdient.

Sancaktar, Braun, Clever, Schneider, Tobor, Mohammad, Meier, Glowacz, Buckmaier (85. Saka), Taskin (73. Tumbul), Kaya (89. Anan)

Gelbe Karten: Schneider (36.), Mohammad (57.), Glowacz (83.)
Weitere Fotos aus dem Niederrheinstadion in unserer Bildergalerie http://www.lokalkompass.de/wattenscheid/sport/foto...
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.