SGW: Trotz Niederlage starke Vorstellung

Anzeige
Daniel Keita-Ruel traf zum zwischenzeitlichen 1:2. FOTO: Peter Mohr
Regionalligist SG Wattenscheid 09 zeigte am Mittwoch in Albersloh im Testspiel gegen den Drittligisten Preußen Münster trotz der 2:3-Niederlage eine starke Vorstellung.

Trainer Farat Toku war dementsprechend zufrieden: „Wenn man bedenkt, dass Münster in zehn Tagen in die Saison startet und wir noch vier Wochen Zeit haben, dann war das mehr als ordentlich. Eigentlich hatten wir ein Unentschieden verdient.“
Die 09er, bei denen Kapitän Nico Buckmaier (erkältet) und Haymenn Traoré (angeschlagen) fehlten, waren den Preußen ebenbürtig und erspielten sich sogar ein Übergewicht an Torchancen. Umso ärgerlicher war es für den 09-Coach, dass zwei Standards zum frühen Rückstand geführt hatten. Jeweils nach Eckbällen trafen die aufgerückten Abwehrspieler Warschewski (4.) und Mai (11.) per Kopf – obwohl die SGW im Zentrum kopfballstark vertreten war. Toku ließ mit drei Innenverteidigern (Schneider, Clever und Tanidis) spielen. Nach einer guten halben Stunde konnte die SGW nach einem schnell vorgetragenen Angriff über Jonas Erwig-Drüppel und Gastspieler Emre Demircan (RW Essen) durch Daniel Keita-Ruel verkürzen.
Nach dem Seitenwechsel erspielten sich die 09er sogar ein optisches Übergewicht. Zunächst scheiterte „Adi“ Schneider aus kurzer Distanz (49.), nachdem Demir Tumbul „abgelegt“ hatte, dann zielte Torschütze Keita-Ruel (59.) nach einer Glowacz-Ecke per Kopf nicht genau genug. Erst in der 70. Minute gab es Münsters ersten Torschuss des zweiten Durchgangs zu sehen. Wenig später hätte Gastspieler Said Harouz (Wuppertaler SV) fast mit einem Schlenzer aus halblinker Position den Ausgleich erzielt.
Eine Viertelstunde vor dem Abpfiff schlugen dann allerdings die Preußen durch den eingewechselten Özkara zu, nachdem Norman Jakubowski eine Kopfballabwehr missglückt war. Trotz vieler Wechsel spielten die 09er auch in der Schlussphase mutig nach vorn, hatten durch Felix Clever (82. + 83.) zwei gute Kopfballmöglichkeiten, ehe Predrag Stevanovic per Freistoß verkürzen konnte. Vier Minuten vor dem Ende hatte er nach einem Foul an Niel Hönicke das Leder mit dem linken Fuß sehenswert in die Maschen geschlenzt.

Sancaktar, Tanidis (54. Jakubowski), Clever, Schneider, Langer (78. Chang), Tietz (64. Hönicke), Tumbul (71. Stevanovic), Demircan (58. Neustädter), Glowacz (66. Anan), Erwig-Drüppel (78. Wagener), Keita-Ruel (71. Harouz)

Mehr Fotos aus Albersloh in unserer Bildergalerie http://www.lokalkompass.de/wattenscheid/sport/foto...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.