SGW: Undankbare Startaufgabe

Anzeige
Manuel Glowacz (links) im Zweikampf mit Erndtebrücks Yuki Miyazawa Foto: Peter Mohr
Mit verhaltenem Optimismus geht SGW-Trainer Farat Toku am Samstag um 14 Uhr ins Auftaktspiel beim TuS Erndtebrück, der personell kräftig aufgerüstet hat. „Das wird eine harte Nuss", so Toku.



Zwar liegt auch ihm noch die Niederlage im Pokalrelegationsspiel schwer im Magen, doch er relativiert: „Das ist jetzt ein völlig anderes Spiel. Der TuS hat sich noch einmal verstärkt und hat Heimvorteil."
Nach etwas mehr als 140 km Anreisestrecke erwartet die 09-Truppe der Kunstrasenuntergrund des Pulverwaldstadions. Am Donnerstag und auch am Freitag hat Toku eigens an der Berliner Straße trainieren lassen, um für das Gastspiel im Wittgensteiner Land einigermaßen gerüstet zu sein.Im Team der Gastgeber stehen mit Aldin Kljajic, Nino Saka und Alex Tanidis gleich drei ehemalige 09-Akteure.


„Wir haben viele technisch starke und schnelle Spieler in der Offensive. Der Boden muss für uns kein Nachteil sein", so Toku. Das Offensivspiel werde ohnehin anders ausgerichtet sein als noch in der letzten Saison. Schließlich fehlt mit Daniel Keita-Ruel der körperlich starke „Zielspieler" in der Spitze.
Einen ähnlichen Spielertyp sucht Toku immer noch, daraus macht er keinen Hehl. Vorerst muss er also Prioritäten im schnellen Kombinationsspiel „über dem Boden" setzen und auf Abschlüsse von Jonas Erwig-Drüppel und Nico Buckmaier setzen, die am Samstag vorne zu erwarten sind.  Eine mögliche zusätzliche Variante ist Neuzugang Joseph Boyamba aus der Schalker U23. „Er ist aber noch nicht bei 100 Prozent", schränkt der 09-Coach ein.

Alternativen für die Offensive sind somit dünn gesät. Fabio Dias wird nach seinem zweiten Kreuzbandriss noch lange ausfallen, und Youngster Emre Demircan hat nach seiner Achillessehnenverletzung auch noch Trainingsrückstand. Auch Chang Kim, der zu den großen Gewinnern der Vorbereitung gehört, wird wegen der noch nicht vorhandenen Spielberechtigung nicht zum Kader gehören.

„Wir müssen die Spiele nehmen, wie sie kommen", meinte Coach Farat Toku vielsagend zum Startprogramm. Auswärts beim Aufsteiger, dann am nächsten Sonntag Heimspiel gegen den Nachwuchs von Fortuna Düsseldorf - das klingt nach einfachem Aufgalopp und könnte im Umfeld des Vereins zu hohen Erwartungen führen. „Wir werden uns jeden Zähler hart erarbeiten müssen", weiß Toku.

Live im TV

Mit durchaus gemischten Gefühlen darf man die Verlegung des zweiten Heimspiels sehen. Wegen der Live-TV-Übertragung wurde die Partie gegen den Wuppertaler SV auf Montag (21. August) verlegt. Anstoß wird dann zur fernseh, nicht aber zur zuschauerfreundlichen Hauptsendezeit um 20.15 Uhr sein.Vermutlich wird diese Verlegung dem Verein wieder einmal etliche Besucher in der Lohrheide kosten.


Wir rechnen mit folgender Startelf in Erndtebrück
Sancaktar - Bingöl, Clever, Schneider, Langer - Tumbul, Tietz - Canbulut, Glowacz - Buckmaier, Erwig-Drüppel
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.