SGW: Viele Fragezeichen

Anzeige
Der Einsatz von Neuzugang Jonas Erwig-Drüppel ist stark gefährdet. Foto: Peter Mohr
Obwohl die SG Wattenscheid 09 in dieser Saison vor allem auswärts für Furore sorgte, sind die Aussichten vor dem Gastspiel bei Viktoria Köln (Samstag 14 Uhr, Sportpark Höhenberg) alles andere als rosig.


Farat Toku hat man fast nie klagen hören, und auch vor der Partie beim Meisterschaftsmitfavoriten Viktoria Köln gibt sich der 09-Coach kämpferisch: „Jammern hilft uns nichts. Wir müssen jetzt noch enger zusammenrücken und jeder muss versuchen, über seine Grenzen zu gehen. Nur dann werden wir eine Chance haben, in Köln zu bestehen.“
Personell sieht es momentan an der Lohrheide wahrlich nicht gut aus. Aus diesem Grund hat Toku seiner Mannschaft (was absolut unüblich ist) am Donnerstag trainingsfrei gegeben. „Wir haben soviel angeschlagene und erkrankte Spieler. Das hätte überhaupt keinen Sinn gemacht“, erklärt der 36-Jährige.
Das größte Sorgenkind (neben dem Langzeitverletzten Fabio Dias) ist Manuel Glowacz. „Maestro Standard“ hat sich nach einem Pressball in der Partie gegen Wuppertal eine Innenbanddehnung im Knie zugezogen. „Das sieht schlecht aus“, hat Toku den Einsatz von Glowacz in dessen Heimatstadt so gut wie abgehakt.
Aber es gibt weitere dicke Fragezeichen - so hinter den Einsätzen von Felix Clever (Fußprellung), Berkant Canbulut (Sprunggelenk), Jonas Erwig-Drüppel (Magen-Darm) und Kapitän Nico Buckmaier (Grippe).

Kim Sané hat unterschrieben
„Vielleicht sollte ich noch einmal schauen, dass ich meinen Pass bekomme“, übt sich Toku - angesichts des dünnen Spielerkaders - in Galgenhumor.
Einen neuen prominenten Namen hat die SGW allerdings dazu bekommen. Kim Sané, der älteste Sohn von 09-Legende Sammy Sané, verstärkt die Lohrheide-Kicker ab sofort. „Aber Kim ist längst noch nicht bei 100 Prozent“, bremst Toku allzu große kurzfristige Erwartungen.
Die SGW und die Viktoria sind zwar in der Tabelle nur durch vier Zähler getrennt, aber in der Domstadt herrschen ganz andere Maßstäbe - nämlich die des Vollprofitums. Spieler wie Kapitän Mike Wunderlich, Michael Lejan, Ex-09er Tim Jerat und Markus Brzenska bringen jede Menge Erfahrung mit. Dazu hat der Club mit Fatih Candan, Sven Kreyer und David Jansen gleich drei Top-Stürmer im Kader.
Hoffnung macht die Tatsache, dass die Viktoria ihre bisherigen drei Saisonniederlagen (Rödinghausen, 1FC Köln und Gladbach) alle auf eigenem Platz kassierte.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.