SGW: Viktoria war eine Nummer zu groß

Anzeige
Burak Kaplan (Mitte) hatte die SGW mit seinem fünften Saisontreffer nach einer knappen Stunde in Führung geschossen. FOTO: Peter Mohr
Die SG Wattenscheid 09 kassierte am Samstag ihre zweite Saisonniederlage. Trotz eines engagierten Auftritts unterlag die Toku-Truppe beim Meisterschaftsmitfavoriten Viktoria Köln mit 1:3 (0:0).

Nach den neunzig Minuten im Sportpark Höhenberg konnte man der Mannschaft um Kapitän Mario Klinger keinen Vorwurf machen. Das Team hat gekämpft, ist gerannt, aber am Ende reichte es gegen die mit mit vielen Ex-Profis gespickte Viktoria-Elf dennoch nicht.
Trainer Farat Toku hatte der siegreichen Elf aus den letzten beiden Partien gegen Verl und in Erndtebrück wieder das Vertrauen geschenkt. Nach einer starken Szene von Chris Braun, der nach 90 Sekunden an der rechten Außenbahn bis zur Grundlinie marschierte, dann scharf nach innen flankte und Schlussmann Pellatz leicht in Verlegenheit brachte, übernahmen die Hausherren (ohne die beiden verletzten Ex-09er Jules Schwadorf und Tim Jerat) das Kommando. Nach einem Eckball in der 4. Minute herrschte großes Chaos im Wattenscheider Fünf-Meter-Raum, doch in mehreren Versuchen brachten die Domstädter das Leder nicht über die Linie. Wenig später musste der starke Braun in höchster Not gegen den aufs Tor stürmenden Jules Reimerink klären. Keine 60 Sekunden später flankte der Ex-Aachener Lejan von der linken Seite vor das Tor, doch Mombongo köpfte freistehend aus kurzer Distanz über den Kasten. Die SGW stand in dieser Phase mächtig unter Druck.

Viktoria traf den Pfosten
Erst nach einer knappen Viertelstunde gab es die nächste 09-Offensivaktion über Manuel Glowacz, der aber nicht gefährlich zum Abschluss kam. Fast im direkten Gegenzug verhinderte das Aluminium des linken Torpfostens nach einem Eckball den Wattenscheider Rückstand. Erst nach 25 Minuten konnten sich die 09er vom Druck der Hausherren etwas befreien und ihrerseits nach vorne Aktionen inszenieren. Die größte Chance bot sich Manuel Glowacz, dessen Schuss aus halbrechter Position in der 38. Minute von Ex-Profi Brzenska in höchster Not noch zur Ecke abgefälscht werden konnte.

Foul an Kaya??
Vor dem Pausentee bot sich auf der Gegenseite Reimerink noch eine Möglichkeit, doch der Ex-Cottbuser zielte in der 42. Minute über das Tor. Heikel war die Szene, als "Günni" Kaya im Strafraum von Reiche elfmeterreif zu Fall gebracht wurde. Schiedsrichter Dardenne sah dies anders und ließ weiterspielen.


Direkt nach dem Seitenwechsel musste „Neco“ Mohammad in einer brenzligen Situation gegen den ehemaligen Bochumer Kreyer klären. Riesengroß war die Freude unter den rund 150 mitgereisten Wattenscheider Fans, als die Toku-Truppe in der 58. Minute nach einem blitzsauberen Konter in Führung ging. Nico Buckmaier hatte sich auf der linken Seite durchgesetzt und das Leder scharf und flach nach innen gepasst, exakt in den Lauf von Burak Kaplan, der den Ball mit seinem starken linken Fuß direkt ins kurze Eck schob.
Doch die Freude währte nur sieben Minuten, dann kam die Viktoria im Anschluss an einen Eckball von der rechten Seite durch den aufgerückten Innenverteidiger Reiche zum Ausgleich. Der Schock war noch gar nicht richtig verdaut, da lag das Leder zum zweiten Mal im Wattenscheider Netz. Nach einem schnellen Angriff über die linke Seite konnte „Sturmtank“ Mombongo aus kurzer Distanz abstauben.
Die SGW rappelte sich noch einmal auf und stemmte sich mit Leidenschaft gegen die drohende Niederlage. Güngör Kaya scheiterte mit einem Linksschuss an Schlussmann Pellatz (74.), und ein Distanzschuss von „Chris“ Braun (83.) rauschte knapp über die Querlatte. Den Schlusspunkt setzte Ex-Profi Mike Wunderlich, der sich auf halbrechter Position durchsetzte und mit einem gefühlvollen Heber ins lange Eck den 3:1-Endstand erzielte.

Dienstag kommt Lotte
Viel Zeit zur Regeneration bleibt nicht, denn bereits am Dienstag um 17 Uhr wartet auf die Toku-Truppe der nächste Vergleich mit einem Top-Team. Dann ist der Tabellenzweite Sportfreunde Lotte zu Gast beim aktuellen Tabellensechsten im Lohrheidestadion.

Sancaktar, Braun, Schneider, Klinger, Kacinoglu, Mohammad (82. Taskin), Meier, Glowacz (63. Tobor), Buckmaier, Kaplan (69. Mbona), Kaya.

Tore: 0:1 Kaplan (58.), 1:1 Reiche (65.), 2:1 Mombongo (70.), 3:1 Wunderlich (88.)

Gelbe Karten: Buckmaier (29.), Klinger (45.)

Zuschauer: 737

Weitere Fotos aus dem Sportpark Höhenberg in unserer Bildergalerie http://www.lokalkompass.de/wattenscheid/sport/eind...
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.