SGW: Völlig unterschiedliche Halbzeiten

Anzeige
Abwehrspieler Niklas Andersen hatte in der ersten Halbzeit zwei vielversprechende Offensivaktionen. FOTO: Peter Mohr
Der Himmel weinte und dunkle Wolken hüllten das Lohrheidestadion ein. Passend zu den Turbulenzen in den letzten Wochen und zum vorletzten Saisonheimspiel gegen Fortuna Düsseldorf II, das nach zwei völlig unterschiedlichen Halbzeiten mit 0:3 verloren ging.

Nur etwas mehr als 300 Zuschauer passierten die Kassenhäuschen und bescherten der SGW damit einen traurigen Saison-Minusrekord. Die eisernen Anhänger sahen einen recht engagierten Start der Hausherren, die nach wie vor auf ein halbes Dutzend Stammspieler verzichten mussten. In der 17. Minute bot sich Seyit Ersoy auf Zuspiel von Berkant Canbulut eine Großchance, doch der Ex-Schermbecker scheiterte aus kurzer Distanz an Fortuna-Keeper Heller. Für die beiden nächsten gefährlichen 09-Offensivaktionen zeichnete Abwehrstratege Niklas Andersen verantwortlich. Sein beherztes Solo über die linke Seite und der anschließende Pass ins Zentrum fand in der 29. Minute keinen Abnehmer, und sieben Minuten später war Schlussmann Heller gegen Andersens Kopfball mit einer tollen Parade zur Stelle. Auf der Gegenseite musste 09-Torwart Felix Schiffer, der sein Regionalligadebüt gab, in der 40. Minute bei einem Distanzschuss auf dem glitschigen Untergrund einmal nachfassen.
Fast im direkten Gegenzug noch einmal ein „Hochkaräter“ für die Pawlak-Truppe, doch Berkant Canbuluts Schuss aus halbrechter Position touchierte nur den „langen Pfosten“.
Nach dem Pausentee und einem „Wachmacher“ von Kevin Lehmann, dessen Distanzkracher aus fast 30 Metern in der 54. Minute haarscharf am Pfosten vorbei strich, übernahmen die Landeshauptstädter dann das Kommando. Jusuf traf neunzig Sekunden später mit einem Flachschuss, der vom Innenpfosten ins Netz sprang, zur Führung. Der eingewechselte Fahrian (68. + 86.) stellte mit einem Doppelpack den Endstand her. Dazwischen gab es nur noch eine vielversprechende 09-Offensivaktion, doch Keeper Heller parierte in der 79. Minute wieder glänzend gegen Seyit Ersoy.

Pawlak wurde gefeiert
Den hart gesottenen 09-Fans war das Resultat fast schon egal. Sie feierten den scheidenden Trainer André Pawlak mit Sprechchören und artikulierten ebenso unüberhörbar ihren Unmut über die offensichtlich anstehende Verpflichtung von Christoph Klöpper als Nachfolger.
André Pawlak jedenfalls war überhaupt nicht einverstanden mit der Leistung der zweiten Halbzeit: "Was nach dem 0:1 passiert, ist sicherlich unserer Situation geschuldet, aber das darf so nicht passieren. Dafür muss ich mich sogar bei den Zuschauern entschuldigen. Dass man sich so auseinanderfallen lässt, dass einige Spieler meinen, das Ding irgendwie ausklingen zu lassen, das wird in den kommenden beiden Spielen Konsequenzen haben."

Dass zum Saisonende eine gewaltige Zäsur anzustehen scheint, ist längst (wenn auch offiziell noch nicht bestätigt) kein Geheimnis mehr. So soll der bisher erfolgreichste 09-Saisontorschütze, der seit längerem wegen seiner Schulterverletzung pausierende Milko Trisic zum Noch-Regionalligisten aus Velbert wechseln.

Schiffer, Lehmann, Melchner, Thamm, Andersen, Zajas (79. Issa), Karamarko (62. Zaskoku), Sarisoy (62. Lenz), Brümmer, Canbulut, Ersoy

Mehr Fotos in unserer Bildergalerie http://www.lokalkompass.de/wattenscheid/sport/foto...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.