SGW: Weiter im Höhenflug durch Kayas Doppelpack

Anzeige
Mann des Tages in der Lohrheide: "Günni" Kaya erzielte beide Treffer beim 2:1-Sieg gegen den SC Verl. FOTO: PETER MOHR
Die SG Wattenscheid 09 schwimmt weiter auf der Erfolgswelle. Die Toku-Truppe besiegte am Samstag den SC Verl mit 2:1 und kletterte auf Tabellenplatz sechs – vor dem ausstehenden Nachholspiel am Mittwoch beim Neuling TuS Erndtebrück.

"Ich kann meiner Mannschaft nur ein großes Kompliment aussprechen, denn sie hat diszipliniert und konzentriert gearbeitet. Wir wollten unsere Heimserie halten und haben nun aus drei Spielen zuhause 9 Punkte und 10:1 Tore. Ich denke, das kann sich mehr als sehen lassen. Ein Dankeschön auch an unsere Fans, die uns großartig unterstützen", meinte Trainer Farat Toku nach dem Erfolg gegen den SC Verl.

Farat Toku hatte nur eine Änderung in der Startelf gegenüber dem letzten Wochenende in Düsseldorf vorgenommen. Für Eren Taskin stand Güngör Kaya in der Anfangsformation – ein Wechsel, der (wie sich später zeigen sollte) Gold wert war.
Nach nervösem Beginn, in dem sich beide Mannschaften nur zwischen den Strafräumen bewegten und keinerlei Chancen heraus spielen konnten, setzten die Gastgeber die erste Duftmarke. Und wie! Ein „Zuckerpass“ von Burak Kaplan, der das Leder aus dem Stand über die Verler Defensive „chippte“, ebnete „Günni“ Kaya in der 13. Minute die Führung. Der Stürmer verwandelte eiskalt, und verpasste Verls Schlussmann Lange noch einen „Tunnel“.
Die von Ex-09er Andreas Golombeck trainierten Ostwestfalen wurden danach stärker, hatten deutlich mehr Ballbesitz, konnten sich aber vor dem 09-Tor kaum gefährlich in Szene setzen. Die SGW schaltete ihrerseits bei Ballbesitz blitzschnell um und hatte in der 26. Minute eine weitere Großchance, als Manuel Glowacz nach einem Konter über Güngör Kaya und Burak Kaplan aus halbrechter Position nur das Außennetz traf.

Ausgleich nach Standard
Wie aus heiterem Himmel dann der Ausgleich, als Hamadi Al Ghaddioui im Anschluss an einen Freistoß in der 29. Minute aus kurzer Distanz seinen fünften Saisontreffer erzielte. Nur wenig später sprang „Günni“ Kaya eine Flanke von Manuel Glowacz im Strafraum etwas zu weit vom Fuß, so dass Keeper Lange eher ans Leder kam.
In der 40. Minute dann erneut Jubel beim Gros der 550 Besucher. Jan-Steffen Meier hatte sich auf der linken Seite im Strafraum durchgespielt, passte quer nach innen, und „Günni“ Kaya bewies zum zweiten Mal Vollstreckerqualitäten. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff stoppte Verls Kapitän Schmidt einen vielversprechenden Konter über Manuel Glowacz mit einem taktischen Foul, das Schiedsrichter Seeland mit einer von insgesamt nur drei Verwarnungen ahndete.
Nach dem Seitenwechsel legten die Ostwestfalen noch einmal einen Gang zu und schnürten die 09er in der eigenen Hälfte minutenlang ein – ohne allerdings gefährlich in den 16-Meter-Raum einzudringen. Die nächste Tormöglichkeit verzeichneten dagegen wieder die Gastgeber, als Nico Buckmaier in der 58. Minute nach einem schnell ausgeführten Freistoß nur das Außennetz traf. Fast im direkten Gegenzug zielte Verls Schröder aus zentraler Position knapp am rechten Pfosten vorbei. Die 09er konnten in der Schlussphase die sich bietenden Räume gegen die vehement anrennenden Verler nicht mehr nutzen. Stattdessen musste Schlussmann Edin Sancaktar noch zweimal richtig zupacken (63. + 80.), um den Ausgleich zu verhindern.

Kämpferisch top
Riesengroß war die Freude bei Spielern, Trainerteam und Fans nach der insgesamt 95-minütigen Spielzeit. „Das war wahrscheinlich unser bisher stärkster Gegner“, meinte Torwarttrainer Werner Scholz anschließend. Ob verdient, oder glücklich – darüber spricht Montag niemand mehr. Es war vor allem ein Erfolg eines kämpferisch absolut vorbildlichen Teams. Die SGW hat nun 11 Zähler auf dem Konto und rangiert auf Platz sechs. Wer hätte das vor Saisonbeginn gedacht? So kann man am Mittwoch auf jeden Fall mit breiter Brust ins Wittgensteiner Land zum Nachholspiel reisen.

Sancaktar, Braun, Schneider, Klinger, Kacinoglu, Mohammad (74. Mbona), Meier, Glowacz (85. Saka), Buckmaier, Kaplan (79. Tumbul), Kaya

Gelbe Karte: Buckmaier (84.)

Tore: 1:0 Kaya (13.), 1:1 Al Ghaddioui (29.), 2:1 Kaya (40.)

Mehr Fotos vom SGW-Sieg gegen den SC Verl in unserer Bildergalerie http://www.lokalkompass.de/wattenscheid/sport/foto...
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.