SGW zeigte sich gut erholt

Anzeige
Leon Enzmann erzielte seine Saisontreffer 7 und 8. FOTO: Peter Mohr
Oberligist Wattenscheid 09 zeigte sich eine Woche nach der Niederlage in Lippstadt gut erholt und besiegte am Sonntag den TuS Heven mit 4:1 (1:0). Als Doppeltorschützen glänzten Leon Enzmann und Serafettin Sarisoy. Da die Konkurrenten aus Lippstadt (3:2 in Hamm) und Erndtebrück (3:0 in Ennepetal) ebenfalls siegten, gab es an der Tabellenspitze keine Veränderungen.

09-Coach André Pawlak hatte die Startformation kräftig durcheinander gewirbelt. Aldin Kljajic, Marvin Rathmann, „Sherry“ Sarisoy, Christian Melchner und Ali Issa fanden sich zunächst nur auf der Bank wieder. Dafür gaben die Winter-Neuzugänge Chrsioph Kasak und Jens Grembowietz nicht nur ihr Punktspieldebüt für 09, sondern standen direkt in der Anfangself.
Die Hausherren hatten vor lediglich 335 Zuschauern durch Leon Enzmann zwar die erste Torchance in der 6. Minute, doch in der Anfangsphase waren Abstimmungsschwierigkeiten unübersehbar. Durch Tumbul (8.) und Nour (13.), als SGW-Schlussmann Lukas Fronczyk erst im Nachfassen parieren konnte, hatten die Wittener Vorstädter vielversprechende Torchancen.
Nach gut zwanzig Minuten übernahmen Zajas und Co das Kommando, konnten sich aber keine Hochkaräter vor dem gegnerischen Tor erarbeiten. Der eifrige Lukas Lenz (23.) wurde geblockt, und nach einer Ersoy-Flanke von links fehlte dem in der Mitte ins Leder grätschenden Jens Grembowietz die berühmte Fußspitze.
In der 39. Minute kam Leon Enzmann im Hevener Strafraum zu Fall, und Schiedsrichter Dräger zeigte sofort auf den „Punkt“. Entgegen der Fußballer-Weisheit, nach der der gefoulte Spieler nicht selbst zur „Exekution“ antreten soll, schnappte sich „Enze“ das Leder und verwandelte sicher zur Führung. Unmittelbar vor dem Gang zum Pausentee zwang Nico Buckmaier mit einem Freistoß aus spitzem Winkel Hevens Schlussmann Weusthoff zum Eingreifen.
Nach dem Seitenwechsel gab es in der ersten Viertelstunde kaum nennenswerte Aktionen in den Strafräumen. Ein Kopfball von Lukas Lenz nach Buckmaier-Flanke wirkte nach einer Stunde wie ein Weckruf. Nur zwei Minuten später jagte Leon Enzmann nach einer sehenswerten Kombination den Ball von der Strafraumgrenze zum 2:0 vehement unter die Latte. Für den Ex-Essener bereits Saisontreffer Nummer acht. Winterneuzugang Jens Grembowietz prüfte Hevens Schlussmann wenig später mit einem kapitalen Distanzschuss aus 25 Meter.
Als Heven zehn Minuten vor dem Abpfiff im Anschluss an einen Eckball durch „Joker“ Daniel Mudric schien es noch einmal eng zu werden, doch der eingewechselte „Sherry“ Sarisoy avancierte zum Mann der Schlussphase uns zerstreute alle Zweifel. Nach einem Foul am starken Leon Enzmann verwandelte Sarisoy in der 85. Minute den Freistoß direkt, und zwei Minuten später profitierte er als Torschütze zum 4:1-Endstand von der glänzenden Vorarbeit von seinem Cousin Seyit Ersoy und Kevin Brümmer.
"Bei diesen Platzverhältnissen geht es nicht darum, schön zu spielen, sondern Fußball zu arbeiten. Ich bin sehr, sehr froh, dass wir das Spiel gewonnen haben. Man merkt der Mannschaft an, dass wir nach der langen Winterpause und dem Kaltstart in Lippstadt noch keinen richtigen Rhythmus haben. Ich hoffe, dass wir das in der Woche abarbeiten können und dann gestärkt nach Erndtebrück fahren", so Coach André Pawlak sichtlich erleichtert nach der Partie.

Fronczyk, Brümmer, Kasak, Andersen, Lehmann, Zajas (55. Rathmann), Grembowietz (78. Issa), Buckmaier (61. Sarisoy), Enzmann, Ersoy, Lenz

1:0, 2:0 Enzmann (39./62.), 2:1 Mudric, 3:1, 4:1 Sarisoy (85./87.)

Gelbe Karten: Grembowietz (57.) – Piontek (75.), Kasumi (22.), Keller (15.), Nyenhuis (38.), Sobotzki (84.)

Weitere Fotos in unserer Bildergalerie unter http://www.lokalkompass.de/wattenscheid/sport/eind...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.