SGW: Zweimal geführt, aber verloren

Anzeige
Trainer Farat Toku konnte nach der 2:4-Niederlage nicht zufrieden sein. FOTO: Peter Mohr
Regionalligist Wattenscheid 09 unterlag am Samstag beim Tabellenzweiten Borussia Mönchengladbach U23 mit 2:4 (2:2). Im ersten Durchgang hatte die Toku-Truppe sogar zweimal geführt.

Die 500 Besucher sahen im Rheydter Grenzlandstadion ein abwechslungsreiches und unterhaltsames Spiel – allerdings mit Defensivschwächen auf beiden Seiten. Eine Abtastphase gab es nicht. Nach gerade einmal 180 Sekunden durfte der Wattenscheider Anhang jubeln. Jonas Erwig-Drüppel hatte Manuel Glowacz auf der rechten Seite bedient, und dessen maßgerechte Flanke landete exakt auf dem Scheitel von Nico Buckmaier.
Allerdings währte die Freude über die Führung beim Meisterschaftsmitfavoriten nicht lange. Gladbach auffälligster Offensivspieler, Mike Feigenspan, nutzte ein Missverständnis der beiden 09-Innenverteidiger Norman Jakubowski und Felix Clever aus und traf in der 7. Minute zum Ausgleich.
Die SGW zeigte sich jedoch keineswegs geschockt vom Ausgleich, sondern spielte weiter couragiert nach vorn. Ein Schuss von Demir Tumbul wurde auf der Linie von einem Feldspieler abgewehrt, und ein abgefälschter Flachschuss von Jonas Erwig-Drüppel brachte eine von vielen 09-Ecken in dieser Phase. Die scharf geschlagenen Bälle von Manuel Glowacz bereiteten Gladbachs Hintermannschaft immer wieder Probleme. Die abermalige SGW-Führung resultierte ebenfalls aus einem Eckball. Glowacz hatte das Leder von links herein geschlagen, und Jonas Erwig-Drüppel traf am langen Pfosten per Kopf.

Keite zu eigensinnig
Zwei Minuten später die nächste Großchance für die Lohrheidekicker. Daniel Keita-Ruel hatte sich in Rechtsaußenposition das Leder erkämpft und ging aufs Gladbacher Tor. Doch statt eines Querpasses auf den mitgelaufenen Erwig-Drüppel suchte Keita selbst den Abschluss und vertändelte.
Nach einer guten halben Stunde wurden die Hausherren um ihre Routiniers Oliver Stang, Thomas Krauß und Giuseppe Pisano stärker. Angelo Langer musste einmal auf der Linie klären, und in der 33. Minute half Zweitliga-Referee Christian Bandurski den Hausherren etwas auf die „Sprünge“, als er nach einer „angeschossenen“ Hand aus kurzer Entfernung auf den „Punkt“ zeigte. Ein Strafstoß der Marke „kann man, muss man aber nicht geben.“ Stang jedenfalls nutzte die Chance zum Ausgleich.
Wenige Augenblicke vor dem Gang zum Pausentee bot sich der SGW die Möglichkeit zur abermaligen Führung, doch Schlussmann Hiemer parierte einen tückischen, weil kurz vor dem Tor noch aufsetzenden Flachschuss von Manuel Glowacz.
Ähnlich ging es zunächst auch nach dem Seitenwechsel weiter. Manuel Glowacz servierte in der 48. Minute den Ball von rechts auf den Kopf von Jonas Erwig-Drüppel, doch der Ex-Verler zielte knapp am langen Eck vorbei.
In der 66. Minute war es erneut Gladbachs Feigenspan, der Abstimmungsprobleme in der 09-Defensive ausnutzte und sein Team erstmals in Führung brachte. Farat Toku brachte in der Folge drei frische Kräfte, beorderte zudem Felix Clever als kopfballstarken Spieler zusätzlich in die Spitze und hätte damit fast Erfolg gehabt. Nach einer Glowacz-Flanke von rechts kam Clever im Zentrum zum Kopfball, doch Gladbachs Schlussmann Hiemer konnte den Ball parieren.
Ein schulmäßiger Konter über die beiden Routiniers Pisana und Krauß besiegelte in der 90. Minute das Wattenscheider Schicksal. In der 2. Minute der Nachspielzeit verpasste Manuel Glowacz nach einem zu kurz abgewehrten Keita-Schuss freistehend aus acht Metern eine Ergebniskorrektur.
Die SGW bleibt mit zehn Zählern auf der Habenseite auf Tabellenplatz sieben. Apropos sieben – sieben Gegentore in den beiden letzten Partien haben gezeigt, dass in der Defensive an der Feinjustierung noch gearbeitet werden muss.

Sancaktar, Traoré, Clever, Jakubowski, Langer, Tumbul (67. Dias), Canbulut (78. Kaplan), Glowacz, Erwig-Drüppel, Buckmaier (73. Tietz), Keita-Ruel.

TORE: 0:1 Buckmaier (3.), 1:1 Feigenspann (7.), 1:2 Erwig-Drüppel (18.), 2:2 Stang (33. Handelfmeter), 3:2 Feigenspann (66.), 4:2 Krauß (90.)

Gelbe Karten: Traoré (22.), Buckmaier (61.)

Mehr Fotos aus dem Rheydter Grenzlandstadion in unserer Bildergalerie http://www.lokalkompass.de/wattenscheid/sport/eind...
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.