SW 08 siegt im Westfalenpokal

Anzeige
Die spielentscheidende Szene: Kapitän Ali Vural hebt das Leder über Hombruchs Keeper zum 2:1 in die Maschen. FOTO: PETER MOHR
Westfalenligist SW Wattenscheid 08 hat am Samstag den Einzug in die 2. Runde des Westfalenpokals geschafft. Die Truppe von Trainer Bayram Kollu besiegte den Ligakonkurrenten HombrucherSV mit 2:1 (2:1)

Da die 08er bei ihren Pflichtspielauftakt der Saison 2013/14 ein halbes Dutzend Stammakteure ersetzen mussten, fiel der Jubel nach den 90 Minuten umso größer aus.
Die Dickebank-Hicker erwischten einen Traumstart und gingen bereits nach vier Minuten durch Dennis Löhr in Führung, der eine scharfe Hereingabe von Dennis Hupperts aus kurzer Distanz einschob. Nach einer Viertelstunde kamen die Gäste aus dem Dortmunder Süden etwas glücklich zum Ausgleich. „Benni“ Kann hatte sich im Strafraum den Ball selbst an die Hand geschossen, und Schiedsrichter Sauer aus Kamen zeigte sofort auf den Punkt. Bahr ließ Schlussmann Christian Möller mit einem platzierten Flachschuss ins linke untere Eck keine Abwehrchance.
Fortan entwickelte sich ein offenes Spiel, doch die 08er ließen kaum Chancen der Gäste zu anders. Anders kurz vor dem Seitenwechsel auf der Gegenseite. Dennis Löhr und Ali Aktas scheiterten in der 39. Minute nach einander am glänzend reagierenden Schlussmann Preuß. Der Keeper war vier Minuten später allerdings auch machtlos, als Ali Vural das Leder aus 22 Metern gefühlvoll über den Torwart ins Netz schaufelte. Ein Kopfball von Ali Aktas in der 45. Minute hätte fast das 3:1 bedeutet.
Auch im zweiten Durchgang war die Partie weitestgehend offen, doch der Gast konnte sich gegen die 08-Hintermannschaft um die starken Innenverteidiger Michael Jost und Christopher Bartsch nur selten in Szene setzen. Lediglich bei zwei zur kurz geratenen Rückpässen musste Schlussmann Christian Möller ernsthaft eingreifen.
Große Möglichkeiten für 08 gab es auch erst wieder in der Schlussphase, als sich Ali Vural das Leder im gegnerischen Strafraum erkämpft hatte, doch nach seinem Querpass wurde „Joker“ Valdet Maxhuni (83.) beim Schuss abgeblockt. Und in der 89. Minute konnte Maxhuni einen „Bock“ von Hombruchs Schlussmann nicht nutzen, da er sich den Ball zu weit vorgelegt hatte.

Möller, Kann, Jost, Bartsch, Hupperts, Seneciel, R. Löhr, Vural, D. Löhr, Kaiser, Aktas (74. Maxhuni)

Weitere Fotos vom Westfalenpokalspiel an der Dickebank im Internet http://www.lokalkompass.de/wattenscheid/sport/foto...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.