VfB Günnigfeld: Nur noch theoretische Chance

Anzeige
Bezirksligist VfB Günnigfeld hat nach dem Patzer vom letzten Sonntag nur noch eine theoretische Chance auf die Meisterschaft und den damit verbundenen direkten Sprung in die Landesliga.

Die Truppe von Trainer Willi Koppmann (unser Bild zeigt Jens Wolf im Zweikampf) empfängt am Sonntag um 15 Uhr an der Kirchstraße den BV Hiltrop.
Einen Heimsieg vorausgesetzt, muss der VfB auf einen gleichzeitigen Ausrutscher von Horst 08 bei der zweiten Mannschaft von Weitmar 45 hoffen. Allerdings wissen die Günnigfelder, wenn der eigene Anstoß erfolgt, ob sie noch die Chance auf den Titel oder "nur" auf Platz zwei haben, da die Partie in Weitmar bereits um 12.30 Uhr beginnt.

Der Tabellenzweite hat noch die Möglichkeit über eine Aufstiegsrunde unter sämtlichen westfälischen Bezirksligazweiten (4 Siege vorausgesetzt) den Sprung nach oben zu schaffen. Erster Gegner des Tabellenzweiten der hiesigen Gruppe 10 wäre Rot-Weiß Deuten (Dorsten).
Zum Saisonabschluss müssen der FC Neuruhrort (bei Union Bergen) und SW Eppendorf (beim BV Herne-Süd) auf fremdem Terrain antreten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.