Volleyball-Landesliga: TB Höntrop ohne Chance im Spitzenspiel

Anzeige
Die Höntroper Damen haben ihr zweites Saisonspiel gegen den Verbandsligaabsteiger Lüner SV verloren.

Dabei stand das Spiel aus Höntroper Sicht unter keinen guten Vorzeichen. Mit Natalie Kordt und Mareike Piotrowski fehlten zwei starke Mittelblockerinnen, Nachwuchsspielerin Franziska Kaiser kam krank aus einem zweiwöchigem Urlaub zurück, auch Donika Ramabaja kam nach trainingsfreier Woche krank von einem Seminar. Da mit den in der Bezirkklasse gemeldeten Jugendspielerinnen Elena Schmitz und Joana Schmidt noch immer zwei Außenangreifer fehlten, mussten Carolin Wittling und Sandra Franke durchspielen, ebenso musste Anna Spenst ersatzweise wieder in die Mitte rücken.

Dass das Ergebnis dann doch so deutlich ausfiel, lag aber nicht zuletzt an einer sehr starken Mannschaft aus Lünen, die vor allem die starke Mittelangreiferin Gubkov aus jeder Lage erfolgreich einsetzen konnte. Zudem fand der TBH kein Mittel über den Außenangriff, Carolin Wittling spielte eine gute Annahme, konnte aber in drei Sätzen lediglich zwei Punkte im Angriff erzielen. Inken Blatt erfüllte ihre Aufgabe im Angriff über die Diagonalposition hingegen sehr gut, auch in der Abwehr überzeugte die 25jährige mit dem größten Einsatz. Eine andere Klasse jedoch war die Abwehr der Gegnerinnen, die auch die härtesten Schläge von Anna Spenst durch gutes Stellungsspiel abwehren konnten und die Höntroperinnen damit mehr als einmal zur Verzweiflung brachten.

Die ebenfalls angeschlagene Libera Dana Zirwes erwischte hingegen keinen guten Tag, zu oft verhinderten gerade nach einfachen Bällen ungenaue Pässe aus Abwehr und Annahme ein effektives Zuspiel.

Unter den Bedingungen geht der Sieg für Lünen auch in der Höhe in Ordnung, in der Rückrunde wollen es die Höntroperinnen dem Gegner aber deutlich schwerer machen.

TB Höntrop (LL): Katrin Baar (1), Inken Blatt (5), Natascha Chromik (3), Sandra Franke (6, Spielführerin), Franziska Kaiser (4), Donika Ramabja (13), Anna Spenst (10), Carolin Wittling (14), Dana Zirwes (8, Libero)

TB Höntrop II: Der Weg ist das Ziel!


An einem Sonntagmittag ging es für die 2.Mannschaft aus Höntrop in die nächste Runde der Bezirksklasse. Gegner waren die jungen Damen von Blau Weiß Annen II.
In der letzten Saison erspielte sich das Team aus Witten einen Relegationsplatz, somit sollte die Mannschaft nicht leichtfertig an die Sache herangehen. Der erste Satz sorgte gleich für klare Verhältnisse. Mit 5:1 und 11:2 Punkten sorgte die Startsechs für Respekt beim Gegner. Die Vorgaben des Trainers über einen risikoreichen Aufschlag zum Erfolg zu kommen wurde gut umgesetzt. "Es ist wichtig damit zu Punkten. Das sorgt für Selbstvertrauen bei den Spielerinnen " gibt Trainer Rüdiger Kümmel an. Die Startsechs wackelte zu keiner Zeit und mit etwas mehr Konzentration wäre in der Schlussphase des Satzes auch ein deutliches, dem Satzverlauf entsprechendes, Ergebnis herausgekommen (25:20).

Der zweite Satz startete mit einer Aufschlagserie, bis zum 6:0-Spielstand, von Heidi Diemel. Das sorgte für betretene Gesichter bei den Wittener Damen. Jedoch sammelten sie sich wieder und erwischten, mit einigen Netzrollern, die Höntroper Mannschaft im wahrsten Sinne des Wortes auf dem falschen Fuß. Eine Auszeit beim Stand von 15:16 musste herhalten um wieder klare Strukturen ins Spiel zu bringen. Mit erneut 25:20 ergab sich das gleiche Ergebnis wie in Satz eins.

Satz drei schlug etwas aus der Art. Höntrop lag gleich 1:3 zurück und konnte nur im Mittelteil des Satzes überzeugen. Eine Auszeit bei 20:21 ergab eine kleine Unterbrechung im Punktesammeln bei den Gegnerinnen. "Mit gefühlten 10 glücklichen Netzrollern erspielte sich Annen den Satz" gab Rüdiger Kümmel an. "Uns fehlte in der Schlussphase der Mut zu Handeln. Statt druckvoll anzugreifen, ergab sich nur lockeres Geplänkel. Das ist nicht unser Spiel." So ging der Durchgang mit 23:25 verloren.

Somit musste ein vierter Satz herhalten. Trainer Kümmel musste jedoch auf der Mittelangreiferposition umstellen. Dorothea Ostermann ging schon gesundheitlich stark angeschlagen ins Spiel und er war froh, dass sie drei Sätze lang einsatzfähig war. "Im ersten Drittel des vierten Satzes konnte ich es aber nicht mehr verantworten und Heike Enk, eine etatmäßige Aussenangreiferin, übernahm ihren Part", so der Coach. Das erforderte zwar kleine Absprachen im Team, aber dies klappte gut, nur das in der Endphase wieder auftauchende Geplänkel störte. 25:22 Punkte erbrachten zum zweiten Mal drei Punkte in der Tabelle. Das bedeutet einen weiteren Schritt zum Ziel.

TB Höntrop II (BK): Heidi Diemel, Heike Enk, Claudia Franzke, Katrin Gode, Anina Menzel (L), Ivonne Möller, Dorothee Ostermann, Franziska Sander, Stefanie Schaefers (K)

Ergebnisse:

TB Höntrop (LL) - Lüner SV 0:3 (17:25, 20:25, 14:25) 62 min
TB Höntrop II (BK) - DJK BW Annen II 3:1 (25:20, 25:20, 23:25, 25:22) 96 min
TB Höntrop III (BK) - Polizei SV Bochum 0:3 (15:25, 13:25, 25:27) 64 min
TB Höntrop IV (2.KK) - SV RW Stiepel II 0:3 (15:25, 08:25, 09:25) 45 min

Weitere Berichte unter www.TB-Hoentrop.de im Internet.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.