Volleyball - TB Höntrop: Weibliche U12 fährt zur Westdeutschen!

Anzeige
 

Kürzlich war es endlich soweit: der TB Höntrop war Gastgeber für acht weitere Mannschaften für die Qualifikationsrunde zur Westdeutschen Meisterschaft der weiblichen U12-Jugend.

Direkt im ersten Spiel ging es für die TBH-Mädels gegen DJK Eintracht Datteln. Eine Mannschaft, die ihre Körpergröße einzusetzen wusste. Wenn Höntrop "kurz" angriff, dann stand der Gegner bereits an Ort und Stelle und sobald Höntrop "lang" angriff, wurde der Ball erlaufen und immer noch präzise zugespielt. Jeder Ball kam einfach zurück und der TBH zeigte sich ratlos. Hinzu kamen einige übliche Probleme beim Höntroper-Start: das Feld musste noch mal abgewägt werden und die Abstimmung zwischen den Mädels war nicht optimal. Diese Schwäche machte sich der Gegner zum Vorteil und gewann mit 15:9 und 15:12.

Im zweiten Vorrundenspiel ging es gegen den SV BW Dingden (6. Platz bei den Bezirksmeisterschaften Ruhr). Dem TBH war klar, dass dieses Spiel gewonnen werden musste um in die wichtige Zwischenrunde zu kommen. Das Feld war jetzt klar und auch die Kommunikation klappte immer besser. Mit 15:8 und 15:4 wurde Dingden deutlich geschlagen und der zweite Tabellenplatz erkämpft.

In der Zwischenrunde traf der TBH jetzt auf den USC Münster. Ein klangvoller Name, der den Mädels große Augen bescherte. In der kurzen Pause zwischen Vor- und Zwischenrunde übten die Mädels weiter und das machte sich auch direkt bezahlt!

Kurz vor dem Spiel zückte die Trainerin das Handy und las dem Team den Spielbericht vor, den der VV Schwerte zu dem Aufeinandertreffen mit dem TBH nach den Bezirksmeisterschaften geschrieben hatte ("Im Halbfinale wartete mit dem TB Höntrop der wohl stärkste Gegner des Tages."). Das pushte zusätzlich und der TBH startete extrem stark. Die Aufschläge wurden mutig gespielt und zur Freude aller Fans nutzten die Spielerinnen endlich auch mal ihre Größe aus. Immer wieder wurde kurz vor die gegnerischen Füße gelegt und vor allem wurde druckvoll gespielt. Zusätzlich wurde laut angefeuert und der USC konnte sich kaum noch wehren. Beide Sätze gingen mit 15:5 an den TBH. Als der letzte Ball gespielt war, brachen bei den Co-Trainerinnen alle Dämme. Die Tränen flossen und die jungen Spielerinnen guckten sich fassungslos an. Der TBH hatte sich überragen für die westdeutsche Meisterschaft qualifiziert!! Als die Nachricht bei allen Spielerinnen gesackt war, flossen auch hier die Tränen. Aber Freudentränen sich auch was schönes! Der USC zeigte sich als sehr fairer Verlierer und sprach neben der Gratulation auch viel Lob für den TBH aus.

Der Detmolder TV hatte sich ebenfalls in der Zwischenrunde durchgesetzt und daher traf man jetzt aufeinander. Der Schwung aus der Zwischenrunde wurde mitgenommen und die Mädels versuchten immer wieder mit Auge zu spielen. Die kleineren Spielerinnen aus Detmold wurden "lang" überspielt und zwischendurch kamen immer wieder die gelegten Bälle. Die Mädels hatten viel gelernt an diesem Tag und versuchten auf sämtliche anwesende Trainer zu reagieren um das bestmögliche zu erreichen. Mit 15:08 und 15:11 gewann der TBH das vorletzte Spiel.

Das letzte Spiel war dann sogar das Finale des Tages. Vorher hatte DJK Eintracht Datteln ebenfalls gegen Detmold gewonnen und nun trafen beide Sieger aufeinander. Trotz des bisher langen Tages, bündelten die Höntroperinnen nochmal alle Kräfte. Jeder Ball wurde aufgebaut und erst dann angegriffen. Doch wie schon in der Vorrunde kam einfach jeder Ball aus Datteln zurück. Und selbst wenn der Höntroper Angriff stark war, konnte der Gegner noch den Ball erlaufen und einen ebenfalls guten Angriff starten. Das ging nicht nur an das Nervenkostüm der Trainer. Höntrop biss und kämpfte, aber Ende reichte es mit 11:15 und 14:15 nicht ganz für den Tagessieg.

Aber das störte nicht einen einzigen Höntroper an diesem Tag! Die Mannschaft hat sich super präsentiert und ein wirklich hervorragendes Turnier gespielt. Bis Ende Mai wird jetzt noch einmal hart trainiert, damit das bestmögliche rausgeholt werden kann.

Die Mannschaft hat sich damit für die Westdeutschen Meisterschaften mit den besten 12 Mannschaften aus NRW am 21. Mai qualifiziert. Der Turnbund hat dabei sogar die kürzeste Anreise, denn die Meisterschaft wird in diesem Jahr im Volleyballkreis Bochum - Ennepe-Ruhr - Herne ausgetragen. Ausrichter ist der TVE Vogelsang aus Gevelsberg.

Ein super dickes DANKESCHÖN geht neben den vier Co-Trainern Vanessa, Vicky, Dana und Wiesel vor Ort auch an Christian, der im Vorfeld viel organisiert hat. Und DANKE an die Eltern, die die Cafeteria erst gut bestückt haben und dann dafür gesorgt haben, dass alle Kinder an diesem Tag gut versorgt sind. Mit so vielen Helfern war die Halle nach 20 Minuten komplett aufgeräumt und das Gewusel schnell vergessen. Vielen Dank dafür!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.